Montag, 30. Juni 2008

Hancock



There are heroes...
There are Superheroes...

and there is
Hancock!

Hancock... Der neue Blockbuster mit Will Smith der nach dem Drama Das Streben nach Glück und dem Sci-Fi-Thriller I AM LEGEND (Siehe Kritik) endlich wieder zu seinen Comedy-Wurzeln zurückfindet.

Als Superhelden-Penner möchte er sein Image aufbessern. Klingt jetzt nicht berrauschend, aber allein schon der Trailer verspricht gutes Spaßkino. Ich bin gespannt. Am Freitag geht´s rein, dann dürfte auch die Kritik folgen!




Neues Muppet TV-Special

Die Muppets und High School Musical, ob das etwas wird?


Disney bringt die Muppets , bisher zwar nicht auf die Leinwand, aber wenigstens mal ins Fernsehen. TOLL! Denken sich jetzt die Fans. trotzdem sollte man sich nicht zu früh freuen. Im Special ,das übrigens Studio DC: Almost Live! trägt, treten neben den Muppets auch noch die unsäglich nervenden Disney Channel Stars wie Ashley Tisdale (High School Musical), Miley Cyrus (Hannah Montana), die Jonas Brothers, Dylan und Cole Sprouse (Hotel Zack & Cody) sowie die brrrrrrrr Cheetah Girls auf. Wieso Disney sich nicht einfach ganz auf die Muppets verlässt kann ich absolut nicht verstehen. Die Disney Channel Typen sieht man im Gegensatz zu den Muppets sowieso zu oft.
Aber man darf ja niemals nie sagen. Immerhin wird eine Show im Stil der alten Muppets-Show angekündigt, mit Liedern, Sketchen, Tanznummern und Backstage-Chaos. Wenigstens mal etwas.
Ich warte trotzdem lieber auf den neuen Mupptes-Film, der von Jason Segal (Forgetting Sarah Marshall, oder auf deutsch Nie wieder Sex mit der Ex) inszeniert werden soll.

Retro-Review: "Fluch der Karibik" (Pirates of the Caribbean)


Kritik enthält leichte Spoiler


Endlich mal wieder gesehen:

Fluch der Karibik! Ein Meilenstein der Filmgeschichte. Fluch der Karibik ist ein Phänomen, er hat die ganze Welt in Piratenstimmung gebracht und gilt jetzt schon als Kult. Das konnte selbst bei Disney niemand ahnen, für die Fluch der Karibik ein Risikoprojekt war: War das Piratengenre nicht schon längst out? Walt Disney Pictures machte sich auf einen gewaltigen Flop gefasst, doch der kam nicht. Die Verfilmung einer der beliebtesten Disneyland-Attraktionen Pirates of the Caribbean spielte weltweit 654,70 Mio. Dollar ein und rangiert auf Platz 31 der erfolgreichsten Filme aller Zeiten und wurde für 5 Oscars nominiert. Ein Moderner Klassiker also. Ich denke jeder merkt es auch, der Film ist vor 5 Jahren angelaufen, Teil 3 Am Ende der Welt kam vor knapp einem Jahr in die Kinos und trotzdem bekommt man überall Piraten zu sehen. Die Fan-Offensive der Piraten-Trilogie ist bombastisch, es gibt fast niemanden der den Film noch nicht gesehen hat. In der Juli-Ausgabe der Filmzeitschrift Cinema wurde er auf Platz 3 der besten Filme aller Zeiten gewählt.

Zur Kritik:
Fluch der Karibik ist einfach perfekt. Ein Film für jede Altersklasse, genial gemacht mit tollen Schauspielern , genialer Ausstattung und grandiosen Special-Effects.

Captain Jack Sparrow (Johnny Depp) ehemaliger Captain der sagenumwobenen Black Pearl, sucht ein Schiff und eine Crew um sein altes Schiff wieder zurückzubekommen. Deswegen kommt er nach Port Royal, dort trifft er auf Schmied Will Turner (Orlando Bloom) und Gouverneurstochter Elizabeth Swann (Keira Knightley). Nach Sparrows spektakulärer Flucht wird er doch geschnappt und ins Gefängnis geworfen. In der Nacht wird die hafenstadt von Piraten angegriffen. Piraten der Black Pearl unter Führung von Captain Barbossa (Geoffrey Rush). Sie entführen Elizabeth, da diese ein Goldstück besitzt, das die Piraten dringend brauchen. Um Elizabeth zu retten hilft Will, Jack aus dem Gefängnis und verfolgen die Black Pearl. Doch nur Jack weiß, dass auf den Piraten ein schrecklicher Fluch lastet.

Es gibt zwei Gründe die Fluch der Karibik von anderen Piratenfilmen abhebt. Zum einen Johnny Depp, der die Figur des Captain Jack so genial und brillant spielt und dafür eigentlich den Oscar verdient hätte. Zum anderen wäre der gut platzierte und auflockernde Humor. Beides macht Fluch der Karibik zu etwas besonderem.

Doch Fluch der Karibik kann auch noch in anderen Aspekten total überzeugen: Die Ausstattung und die Sets sind einfach fantastisch, Port Royal, Tortuga, die Schatzhöhle und andere Szenarien lassen echtes Piratenfeeling aufkommen und begeistern jeden Disneylandfan (So wie mich) durch ihre an der Attraktion, die die richtige Disneyland-Atmosphäre versprüht.

Auch wenn Johnny Depp der beste und herausragendste Schauspieler ist, wissen auch die anderen zu überzeugen. Geoffrey Rush spielt seine Rolle als Barbossa fantastisch, auch Orlando Bloom und Keira Knightley waren Glücksgriffe und überzeugen in ihren Rollen. Ein anderes Highlight sind natürlich Lee Arenberg und Mackenzie Crook die, die beiden Volltrottel-Piraten Pintel und Ragetti spielen, auch ihre royalen Ebenbilder Murtog und Mullroy geben ihren Szenen den nötigen Witz ("Das betreten dieses Kais ist für Zivilisten verboten" - "Gut, wenn ich einen sehe sage ich euch sofort bescheid.")

Obwohl der Film altmodisch gemacht ist, sind digitale Effekte vorhanden, ohne die der Film nie ausgekommen wäre. Sind die Special Effects im Gegensatz zu Dead Man´s Chest und Am Ende der Welt noch spärlich gesäht, aber trotzdem absolut genial. Auch wenn Teil 2 und 3 noch besser gemacht sind, sind die Effekte hier schon grandios. Allein die Skelettpiraten und ihr nahtloser Übergang von Mensch zu Skelett sehen überzeugend und absolut real aus. Hier merkt man eben das man die legendäre Trickschmiede ILM (Star Wars, Zurück in die Zukunft, Transformers) beauftragt hat. Ein Wunder, dass man hier gegen Der Herr der Ringe - Rückkehr des Königs, der zwar größere und mehr CGI hatte, diese dann aber im Gegensatz schlechter animiert waren, bei den Oscar-Verleihungen verloren hat. Auch das Oscarnominierte Make-Up kann sich sehen lassen.

Man könnte einen Kritikpunkt für die Musik geben, da der Score von teil 2 und 3 einfach um Längen besser ist. Aber da man hier viel weniger Zeit hatte und die Musik ja auch nicht schlecht ist und ein paar wunderschöne Melodien bietet lasse ich das. Vor allem das He´s a Pirate Theme ist einfach nur toll und reiht sich bei mir in eine reihe mit Star Wars, Indiana Jones und Herr der Ringe.

Fazit: Fluch der Karibik ist einer der besten Filme aller Zeiten. Überzeugend gemacht mit einer hammer Ausstattung, genialen Sets, perfekten Effekten, guter Musik, einem Haufen grandioser Schauspieler und schön verteiltem Humor. Ein Film für die Ewigkeit, denn so einen rundum gelungenen Popcorn-Streifen bekommt man nur aller seltenst zu Sehen. Klar soweit?

10/10


Kritiken zu 2 und 3 dürften auch bald folgen.

Disney und Pixar wollen Wall-E zur Kategorie bester Film befördern


Wird es Wall-E schaffen?


Nachdem jetzt in Abständen immer mehr positive Kritiken zu Wall-E kommen, die sich vor Begeisterung schon überschlagen und den Film ins Universum loben , nach einem sehr guten ersten Wochenende in den USA rangiert der Film mit einer Wertung von 8.8 bei imdb.com auf dem neunten Platz der besten Filme aller Zeiten .

Schon vor dem offiziellen Kinostart gab es in der Epidemie aus Kritiken schon Oscar-Spekulationen. Eine Review meinte sogar, das Wall-E so gut ist, dass er eigentlich in der Oscar-Kategorie Bester Film nominiert werden sollte (Schaut hier)

Schon letztes Jahr gab es Ideen von seiten Disney und Pixar Ratatouille ins Rennen für den besten Film zu schicken, das wurde dann zwar widerrufen. Doch jetzt, sofern Disney es sich vor der Oscar-Saison nicht anders überlegt, wird es eine große Kampagne geben die Wall-E für die beste Film - Kategorie vorschlägt.

Als ich die Kritik mit dem Oscarvorschlag gelesen hatte, dachte ich nicht das es doch auf so etwas hinauslaufen würde. Da können wir gespannt sein ob Disney es schafft die sonst so konventionelle Academy mit ihrer Werbekampagne doch umzustimmen (Das hat damals bei Fluch der Karibik immerhin auch schon geklappt, als Disney anhand von sehr positiven Kritiken, Johnny Depp durch seine Rolle als Jack Sparrow für den Oscar zu nominieren), ich würde es hoffen (obwohl ich Wall-E noch nicht einmal gesehen habe)

Ich bin gespannt!

Samstag, 28. Juni 2008

I AM LEGEND - Review


"Los Angeles sieht selbst am tag tot aus, aber New York schläft nie!"
Das wahr wohl der Hauptgrund für Regisseur Francis Lawrence (Constantine) das L.A. der Buchvorlage Ich bin Legende von Richard Matheson, mit dem Big Apple auszutauschen. Ganz klar eine gute Entscheidung, wenn man das absolut real wirkende Endzeit New York auf der Leinwand (oder dem Bildschirm oder sonst wo) sieht.

Robert Neville (Will Smith) ist der einzige überlebende einer Seuche auf der Erde. Der einzige? Nein, da wären noch zum einen der putzige Hund Sam zum anderen noch ein paar Schaufensterpuppen und dann noch blutrünstige Mutanten, die wie Vampire, das Tageslicht scheuen.

I AM LEGEND ist ein perfekt inszeniertes Sci-Fi Szenario, in dem zwar Will Smith überzeugt, dafür aber nicht die Storyhänger und die mäßig animierten Mutanten.

Allein die Tatsache einen Film nur auf Hauptdarsteller Will Smith zu stützen war wohl eine sehr risikohafte. Doch Smith spielt in den 90 Minuten so genial und intensiv, wie in fast keinem seiner Filme.

Wer viel Action erwartet, der wird auf jeden Fall enttäuscht. Bis auf den Schluss kommen im Film ziemlich wenig Actionszenen vor, doch das ist im Angesicht mit Will Smith´spiel nicht schlimm. Und auch ohne Action wird es nicht langweilig, die dichte Atmosphäre und die Mutanten-Szenen im ausgestorbenen New York sorgen für Nervenkitzel.

Doch kommen wir zu den negativen Aspekten: Ein paar Logiklöcher und Storyhänger sind schon drin, ich meine, wer fährt 2 Jahre nachdem sich niemand mehr irgendwo um irgendwas gekümmert hat mit einem blitzblanken Ford rum. das andere negative sind die CGI-Mutanten:
  1. Wieso überhaupt CGI, wenn man hier mit Masken und Make-Up viel mehr hätte machen können.
  2. Und wenn dann schon CGI, wieso dann nicht gut animiert, man hat auf den ersten Blick gemerkt das die unecht waren, das haben die Kollegen von ILM mit Fluch der Karibik 2 um längen besser gemacht.
Fazit: I AM LEGEND ist ein unterhaltsamer und spannender Sci-Fi-Thriller, der zwar ein paar negative Aspekte bietet, diese dann aber trotzdem durch das geniale Schauspiel von Will Smith und die Sets des menschenleeren New Yorks wieder wett gemacht werden. Kurz: Ein gelungener Film.

7/10

Ach ja: Hanckock kann kommen, Fuck! (Brauch noch ein paar böse Wörter)

Freitag, 27. Juni 2008

Die Mumie 5-Disc Collectors Edition im Juli.

Perfekt zum Start von "Die Mumie-Das Grabmal des Drachenkaisers" wird es eine UNGLAUBLICHE 5-Disc Collectors Edition geben, diese wird Die Mumie und Die Mumie kehrt zurück jeweils als 2-Disc Edition und eine fünfte DVD namens Die Entüllung der Mumie (oder so ähnlich) enthalten.
Die Mumie:
Disc 1
-Audiokommentar von Regisseur Stephen Summers und Cuter Bob Ducsay
-Audiokommentar von Brendan Fraser
-Audiokommentar von Oded Fehr, Arnold Vosloo, Kevin J. O´Connor

Disc 2
- Making Of
- Nicht veröffentlichte Szenen
- Visuelle Effekte
- Ägyptologie 101 (Hintergründe)
- Storyboard- Vergleich
-Pharaonen-Stammbaum
- Produktionsnotizen
-Filmographien
- DVD-Rom-Part
-Trailer

Die Mumie kehrt zurück
Disc 1
-Audiokommentar von Regisseur und Autor Stephen Sommers und vom Ausführenden Produzenten und Editor Bob Ducsay

Disc 2
- Interview mit "The Rock"
- Hinter den Kulissen
- Visual & Special Effects
- Entfallene Szenen
- Musikvideo
- PS2-Spieletrailer
-Kinotrailer
- Produktionsnotizen
- Filmographien

Über die Extras von Disc 5 ist noch nichts bekannt.

News zur "Der unglaubliche Hulk" DVD

Da ist noch nicht einmal der Film in den deutschen Kinos gestartet, da gibt es schon die ersten DVD-News. Am 26. November 2008(Release-Datum noch nicht 100% sicher) soll es die DVD zum kaufen geben. Und zwar als

Rodriguez macht Red Sonja


Robert Rodriguez, Regisseur des Kult-Klassikers From Dusk Till Dawn, der El-Mariachi Reihe, der Spy Kids Reihe und zuletzt Regisseuer eines der Grindhouse-Segmente Planet Terror, hat jetzt einen neuen Film ins Auge gefasst.
Nach den Gerüchten das Rodriguez zum ersten die TV-Serie Women in Chain mit Lebensgefährtin Rose McGowan(siehe oben), (Death Proof, Planet Terror) produziert und zum anderen ein Barbarella Remake auch mit McGowan zu verfilmen gibt es jetzt eine neue Nachricht:

Rodriguez möchte den Comic Red Sonja (Natürlich auch mit Rose in der Hauptrolle) produzieren. Bereits in den 90ern gab es eine Verfilmung mit Gouvernator Schwarzenegger und Brigitte Nilsen. Regie soll Rodriguez´Regieassistent Douglas Aarniokoski führen.

Wers nicht weiß: Red Sonja war ein Conan-Spin off, mit einer rothaarigen Schwertkriegerin in der Hauptrolle. Di erste Verfilmung floppte gewaltig.

Ganzer Artikel hier!

Trailer zu Disneys "BOLT"

In Disneys neuen Animationsfilm "Bolt", geht es um einen Hund, der.... ach schaut selbst:

LINK

Sieht im Gegensatz zu Wall-E ziemlich langweilig aus. Aber trotzdem nicht schlecht.

Der Trailer für den Trailer

Im Netzt gibt es einen etwa 9 sekündigen Ausschnitt aus dem offiziellen James Bond 007 - Quantum of Solace (deutscher Titel Ein Quantum Trost) Trailer, der am Montag erscheinen wird.


video

Gedreht wurde der Film von Marc Forster (Monster´s Ball, Wenn Träume Fliegen lernen), als Bond ist wieder Daniel Craig (007-Casino Royale, Der goldene Kompass) dabei. Als Bond-Girls wirken Olga Kurylenko (Hitman) und Gemma Arterton. Judi Dench wird wieder M verkörpern.

Der Film startet am 6. November 2008 in den deutschen Kinos

Donnerstag, 26. Juni 2008

Wall-E soll den Oscar für den besten Film gewinnen...

...das meint zumindest folgende Review:

Let's get the insane, over-the-top hyperbole out of the way early - I love Wall-E. I adore the character and the film that tells his story. Over the course of our lives there are a few times when you leave a theater with the absolute, unshakable confidence that you will not only see the movie you just watched again but repeatedly and until the day you die. It's the way we all felt upon leaving Star Wars, Toy Story, Finding Nemo, etc. There are movies that simply become a part of your life. Wall-E is a movie like that for me.
[...]
Wall-E is not only the best movie of the year by galaxy-sized leaps and bounds, it's one of my favorite movies in a long, long time.
[...]
While other studios are shooting animated fish in a barrel by keeping things simple, writer/director Andrew Stanton has made the most ambitious film of the year. It's a science fiction film with a lead character who doesn't speak at all. But Wall-E is just proof that the old line that "The larger the risk, the larger the reward" couldn't be more true. And I haven't even touched on the fact that Wall-E couldn't be a more beautiful film to look at. This is as large a leap forward in filmmaking as when we first saw Woody and Buzz in Toy Story. Wall-E has an Oscar-worthy screenplay but is so stunning visually that it would work even it was a completely silent film. A Best Cinematography nomination isn't out of the question. Honestly, neither is a Best Picture nomination. Wall-E is certainly that good. But will audiences embrace it? Will they take a chance on a non-speaking robot? God, I hope so.
Quelle: http://sirdonnerboldsbagatellen.blogspot.com/

Da gibt es eigentlich kaum noch was zu sagen außer:

HALLO, wie grandios und absolut perfekt
muss Wall-E eigentlich sein???

Ich lasse mich erstmal überraschen, dann kann ich vielleicht verstehen was den besonderen Reiz an Wall-E ausmacht und mein Highlight Findet Nemo übertreffen kann. ICH ZÄHLE DIE STUNDEN!!!!

Deutscher Kinostart ist übrigens der 25. September 2008




The Dark Knight Review


Näää, nicht meine, wäre ja noch schöner.
Nach dem fast schon unerträglichen Gehype der letzten Wochen, ist nun die erste , ziemlich positive, Kritik gekommen. Und er scheint ganz genau die hohen Erwartungen einzuhalten, die man eben erwartete.

Spoilerfreier Abschnitt:

Heath Ledgers performance of the joker is truly one for the books. A man of no remorse or morals who simply wants to see things burn. There is no back story or establishing the character. He is fully formed. [...] The Joker is almost more of a terrorist than criminal. He is not motivated by money. He wants to see people suffer. Its a damn shame that this was
Heath Ledger's final major performance as it shows a whole different side to him as a performer and I now know that he was endlessly talented. [...] Best supporting Oscar anyone?
[...]
The film feels more like a crime drama in a grand city scape than a typical comic book movie. It feels like Heat except Batman is Al Pacino and The Joker is Robert De Niro and just like in that film we have a great scene between Heath Ledger and Christian Bale across a table. There is also an element of a Greek Tragedy. There is a vast sense of morality at play within the film.
[...]
The run time is two and a half hours. It doesn't feel that long as there is so much going on within the film. Ive always felt Christopher Nolan was able to handle pacing unlike many movies that are over two hours these days. This is also his first entirely linear film and he proves himself to be a gifted storyteller and a master of utilising film as a visual medium. He fills each frame with so much scope and detail. You can tell he is enjoying himself with the amount of money he is being allowed to play with and wants to better himself and the franchise.

Although this movie doesn't feel like an instalment in a franchise.
The best thing I can think of for comparison is The Godfather Part 2.
Quelle: http://sirdonnerboldsbagatellen.blogspot.com/

Die gesamte Kritik kann man bei AICN (http://www.aintitcool.com/node/37214) nachlesen.

Auch hier werde ich selbstverständlich im Kino sitzen!

NEUER WALL-E TRAILER!!!!


Da bekommt der Disney-Pixar Fan den absoluten Herzinfarkt:

video

Genial, genial, genial!

*Geupdated*Indiana Jones und das Königreich des Kristallschädels Review


Kritik enthält leichte Spoiler!

Ist zwar schon ein bisschen länger her, aber hier mal meine Kritik:

Indiana Jones ist Kult! Die alten Teile sind rundum gelungene Action-Abenteuer-Filme: Trashig, wenig Tiefsinnig, und mit einer ziemlich schwachsinnigen Story und viel Humor verstehen, doch ganz genau diese Mischung, mit tollen Schauspielern besetzt und grandios inszeniert, ist das was Indiana Jones zu welchen der besten Filme aller Zeiten macht. Doch braucht eine so perfekte Reihe noch einen vierten Teil, der den Mythos Indiana Jones am Ende auch noch selbst entzaubert. JA! Dachten Produzent George Lucas und Regisseur Steven Spielberg. Nun kam am 18.Mai 2008, 19 Jahre nach Teil 3, nach Streitereien mit dem Studio und nach dem Fund des passenden Drehbuchs, endlich Indiana Jones und das Königreich des Kristallschädels heraus, der in Cannes uraufgeführt wurde. In der Hauptrolle war natürlich wieder Harrison Ford, der die Rolle mit seinen immerhin schon stolzen 65 Jahren, immer noch perfekt meisterte. Der Film spaltete, wohl wie noch kein anderer zuvor, die Filmkritiker der Welt in 2 lager: Absolut genial bis der größte Mist im Universum. Vielleicht lag es am neuen Stil (Von den 30ern in die 50er Jahre) oder der Sci-Fi Anteil, der etwas völlig neues für Indy war.

Trotzdem war (und ist immer noch)ein absoluter Publikumsmagnet und spielte bis Juni 2008 ganze 580 Millionen Dollar ein.

Indy 4 spielt 1957. In Nevada wird in ein militärisches Lagerhaus eingebrochen. Und schon ist man mitten drin. Die bösen Russen, unter Abführung von Irina Spalko (Cate Blanchett) die die Nazis aus den alten Filmen ablösen, wollen mithilfe von Prof. Henry Jones jr., im riesigen Lagerhaus (In dem auch am Ende von Teil 1 die Bundeslade eingelagert wurde) sterbliche Überreste aus dem Meer aus Kisten bergen. Doch Indy gelingt die Flucht und später wird er von Mutt Williams (Shia LaBeouf) überredet mit nach Südamerika zu kommen, um zum einen seine Mutter aus den Fängen der Russen zu befreien, und gleichzeitig seinen Professor Dr. Harald Oxley mitzubringen. In Südamerika angekommen, kommen Indy und Mutt hinter das Geheimnis: Es geht um den sagenumwobenen Kristallschädel, die Russen brauchen ihn für böswillige Zwecke, doch eigentlich muss er nur nach Akator zurückgebracht werden um sein mächtiges Geheimnis zu lüften. Auf dem Weg trifft er auf seine alte Liebe Marion Ravenwood (Karren Allen), Mutts Mutter. Indy, Marion, Mutt und Oxley bekommen den Schädel in die Hände und versuchen ich nach Akator zurückzubringen, doch die Russen sind ihnen immer auf den Versen.

Indiana Jones und das Königreich des Kristallschädels ist perfekt gemachtes und unterhaltsames Popcorn Kino, kommt aber trotzdem nicht ganz an die alten Teile heran.

Trotzdem bietet Indy 4 grandiose Action-Sequenzen, viel Humor und ein nostalgisches Gefühl: Ein richtiger Abenteuer-Film also. Die Wiederbelebung lohnte sich. Angefangen bei den Schauspielern: Harrison Ford nimmt man den Indy noch genauso ab wie vor 20 Jahren. Hollywood Neuentdeckung Shia LaBeouf spielt seine Rolle großartig, kein Wunder das Spielberg so begeistert von ihm ist. Ray Winestone, der zuvor als Vorlage für den animierten Beowulf in Die Legende von Beowulf diente, spielt die Rolle des Verräters gut und passt perfekt in die Welt von Indiana Jones. Eher blass dagegen bleiben Karren allen, die schon in Jäger des verlorenen Schatzes Marion Ravenwood verkörperte, und die sonst so geniale Cate Blanchett als Anführerin der Russen.

Die Action-Szenen sind technisch perfekt gemacht und hängen den in den ersten Filmen in nichts nach. Vor allem die Verfolgungsjagd zwischen den Helden und den Schurken durch den Dschungel und an den Klippen ist rasant, mitreisend und technisch perfekt gemacht.

Die Sets sind gut gewählt, der Dschungel sieht zwar zum Teil nach Bühne aus, aber das Stört weniger. Die Lagerhalle, das College, die Wüste, die Stadt und das Gefängnis und zu guter letzt das geniale Akator-Set sind sehr gut gewählt und versprühen das richtige Indy-Feeling.

Die ersten drei Indys galten damals als Meilensteine der Special-Effects. Der neue arbeitet zwar sehr sparsam mit digitalen Effekten, aber diese sind perfekt animiert und bis auf ein paar Affen, fotorealistisch. Auch der Showdown ist gut gemacht, aber trotzdem das, das den vorher grandiosen Film etwas vermiest. Das ist selbst für Indy zu viel.

Fazit: Falls es keinen fünften Indiana Jones geben sollte (Was ich nicht hoffe) ist Indiana Jones und das Königreich des Kristallschädels ein perfekter Abschluss der alten Trilogie, die den Mythos nicht entzaubert sondern gut erweitert. Auch wenn der neue, im Gegensatz zu den vorherigen drei, niemals Kult-Status gewinnen dürfte, ist es trotzdem gute Popcorn-Unterhaltung, die zwar wenige Kritikpunkte enthält, die aber umso größer sind, aber auch nicht an die alten Teile herankommt.

8/10 Kristallschädeln





Erster ofizieller Post oder "Eagle Eye"-Trailer



"So was is´n eigentlich Eagle Eye?" wird sich mancher fragen.

Eagle Eye ist ein Film. "Aha?", "Yo!"

Es geht um einen Typen und eine alein erziehende Mutter, die auf einmal ins Visier einer geheimem Behörde gerät. Diese fordern sie auf ihnen bei ihren terroristischen Aktionen zu helfen. Beiden gelingt die Flucht durch mysteriöse Telefonanrufe, die die beiden immer informieren was in den nächsten Sekunden passieren wird.

Produziert wird der Film von Kino-Legende Steven Spielberg (Indiana Jones 1-4, A.I. - Künstliche Intelligenz, Schindlers Liste) und gedreht von DJ(komischer Name) Caruso (Disturbia). Mit von der schauspielerischen Partie sind Shia LaBeouf (Indiana Jones 4, Transformers) , Michelle Monhagan (Verliebt in die Braut, Kiss Kiss Bang Bang) und Rosaria Dawson (Death Proof, Sin City)

Den Trailer gibt es hier: http://www.comingsoon.net/news/movienews.php?id=46293

Ich werde auf jeden Fall im Kino sitzen!

Mein erster Post

Falls es irgendjemand mal überhaupt auf diese Seite verirren sollte dann:

Herzlich Willkommen auf
The Great Gonzos
Blog!

Ich werde hier vor allem News posten, die man in die Sparte Entertainment einordnen kann. Also zum groß teil Film und DVD News und eben Sachen die mich und euch interessieren könnten.

Falls jemand nicht weiß woher mein Name kommen sollte:
<----- Daher. Viel Spaß wünscht The Great Gonzo