Freitag, 29. Mai 2009

Der Toy Story 3-Teaser ist online!

Vorgestern berichtete ich ja schon, dass der erste Teaser von Toy Story 3 vor Oben zu sehen ist. Der hat jetzt auch seinen Weg ins Internet gefunden und auch wenn er nicht viel zeigt (Und schon gar nichts aus dem Film) ist es schön, die alten Charaktere wieder zu sehen, unterlegt mit der klassischen Toy Story-Musik. da werden Erinnerungen wach (zumindest an den Zweiten, da ich beim Ersten nicht im Kino war, weil ich noch etwas zu jung war :D):



Ich empfehle den Trailer im riesigen HD-Format anzuschauen. Dafür genügt einfach ein Klick auf das YouTube-Fenster hier drüber. Viel Spaß. Ich finde den Teaser auf jeden Fall wunderbar. Hach.

Tim & Struppi kommen erst nach Europa und dann in die USA

Endlich mal eine gute Nachricht :D. Nachdem ich heute schon etwas schlecht gelaunt bin, da Pixars Oben seit heute in den USA und Kanada läuft und ich (Und noch eine Menge anderer) noch bis zum 24. September warten müssen, klärt sich das doch ein bisschen auf (Nicht wirklich, aber die Nachricht ist trotzdem gut^^):

/Film meldet, dass die kommende MoCap-Verfilmung des Kultcomics Tim & Struppi erst in Europa startet und dann in den USA. Der europäische Start (Worunter hoffentlich auch Deutschland fällt (Wäre komisch wenn nicht)) liegt zwischen Ende Oktober und Anfang November 2011, in den USA startet der Film am 23. Dezember 2011. Logische Entscheidung, da die Europäer um einiges vertrauter mit der Comicreihe Die schlechte Nachricht: Noch über zwei Jahre warten!

Der von Steven Spielberg gedrehte Film wird sich lose an den Bänden Die Krabbe mit den goldenen Scheren, Das Gehemnis der Einhorn und Der Schatz Rackhams des Roten orientieren. Als Darsteller sind Jamie Bell, Andy Serkis, Simon Pegg, Nick Frost und Daniel Craig dabei.

Donnerstag, 28. Mai 2009

Yipee Ki Yay - Stirb Langsam Comicprequel kommt

Manchmal gibt es echt Sachen, die einem nicht mal annähernd in den Sinn gekommen wären, aber trotzdem total cool sind. Wie zum Beispiel das: Stirb Langsam bekommt ein Prequel, aber nicht in Film, sondern in gedruckter Form - als Comic. Die "Macher" beschreiben das wie folgt: "Jeder Actionheld hat seine Wurzeln, Batman begann, Bond hat sein Casino Royale. Und John McClane ist viele Jahre vor dem ersten Stirb Langsam-Film auch nur ein einfacher Polizist, der sich durch das New York der 1976er schlagen muss." Blöd für McClane das nicht alles so einfach ist. Hier mal die ersten Coverdeigns zu Die Hard: Year One:

Meine einzige Sorge liegt darin, dass McClane im ersten Stirb Langsam noch der ganz normale Cop ist, für den das alles sehr neu ist. Wenn man ihm in den Comics dann auch ähnliche Fälle geben würde, würde das schon sehr stark an der Kontinuität kratzen, sodass sogar die nicht Hardcorefans wie ich gestört sein dürften. Aufgrund der endlos coolen Cover hoffe ich aber das Gegenteil. Die Dinger werden im August 2009 in den USA veröffentlicht.

Pirates of the Caribbean - Armada of the Damned angekündigt

In der Karibik warten noch einige neue Feinde - Wie dieser netter Zeitgenosse*

Taadaa. Der neue Titel des allerneusten Pirates of the Caribbean ... Na... Hmm, wer kommt drauf.

...Videospiels. Genau. Wäre auch zu schön gewesen, wenn die jetzt schon den Titel zum vierten Film rausgerückt hätten. Pirates of the Caribbean - Armada of the Damned ist das kommende Videospiel aus Disneys Piratenfranchise, das zeitlich vor der Trilogie angesiedelt ist und bei dem auch keine der Hauptcharaktere wie Jack Sparrow große Rollen spielen werden. Im Spiel wird man einen erst kürzlich zur Piraterie beigetretenen Piraten spielen, dessen Charakterzüge man durch moralische Entscheidungen verändern kann. Geboten wird eine, riesige, frei erkundbare Welt voller versteckter Höhlen und Inseln, was natürlich auch nicht fehlt ist das übernatürliche Element der Filme (Hier wohl die Armada of the Damned). Klingt meiner Meinung nach extrem interessant. Bleibt nur zu hoffen, dass man auf die Kontinuität mit den Filmen achtet. Wenn ich mir das Interview mit Game Director Alex Peters durchlese mache ich mir da wenig Sorgen.

Das ist jetzt eigentlich schon gekauft.

*Ich vermute, dass dieser Herr ein Feind ist, sieht auf jeden fall nicht sehr vertrauenserweckend aus.

Mittwoch, 27. Mai 2009

5 neue Namen für Greg Mottolas "Paul"

Greg Mottola ist höchstwahrscheinlich den wenisgten bekannt, klar, viele Filme hat er auch noch nicht gedreht. Bisher konnte er nur mit der von Judd Apatow produzierten Komödie Superbad und dem, in Deutschland noch nicht gestarteten, Indiekomödie Adventureland (hat nichts mit dem gleichnamigen Disneyland-Themenbereich zu tun) auftrumpfen. Ja, auftrumpfen, denn die Kritiker waren mehr als zufrieden mit den Filmen.

Der neuste Film von Motolla ist also Paul. Im von Simon Pegg und Nick Frost (das Duo aus Shaun of the Dead und Hot Fuzz) geschriebenem geht es um zwei britische Geeks (Pegg und Frost), die, nachdem sie mit auf der ComicCon fertig sind, einen Trip zu Area 51 machen wollen. Dort treffen sie ein Alien namens Paul, das sie bittet ihm zu helfen, vor der US regierung zu fliehen. Das Script soll ungeueheru lustig sein und viele Zitate und Hommagen an Klassiker wie Alien, Star Wars oder Zurück in die Zukunft beinhalten soll.

Neben Pegg und Frost sind, laut Variety, nun noch Seth Rogen (Beim ersten Mal, Funny People), Jason Bateman (Hancock), Kristen Wigg (Beim ersten Mal), Bill Hader (Superbad, Adventureland) und Jane Lynch zum Cast gestoßen. Rogen wird Paul vertonen, der Rest wird, laut ersten Vermutungen, Regierungsbeamte spielen, die den dreien auf ihrem Road Trip begegnen. Wir der Film nur halb so genial wie die Story kann schon nichts mehr schief gehen.

Der absolute Pixar-Newsflash!


In letzter Zeit gibt es irgendwie Pixar-News am laufenden Band. Da man da kaum noch durchblickt und auh vieles nicht so wichtig ist gibt es jetzt hier mal wieder alles schön zusammengefasst:

  • Oben: Pixars neuster Film ist wie immer ein Topthema hier auf dem Blog. Und da gibt es zur zeit immer mehr Clips und alles mögliche, die ich aus Spoilergründen aber nicht poste. Nun ist aber ein neues Featurette des Disney Channels aufgetaucht, das man sich ruhig anschauen kann:



  • Dug´s Special Mission: So ist der Titel des DVD/Blu-ray exklusiven Kurzfilms, der eine kleine Hintergundgeschichte des Hundes Dug aus Oben erzählt. Der von Story Suprevisor Ronnie DelCarmen gedrehte Film wird sich somit in die Reihe der Langfilmbezogenen Kurzfilme wie Hook und das Geisterlicht, Dein Freund die Ratte oder BURN-E einreihen. Neben dem Kurzfilm soll es außerdem Tonnen von Extras auf der DVD geben.(Quelle: SciFi Wire)
  • Toy Story 3: Vor langer Zeit wurden schon gerüchte warm , dass man vor Oben ein Teaser zu Toy Story 3 zu sehen bekommt. Das bewahrheitet sich nun: Ein kurzer Teaser wird vor dem Film laufen: darin baut Woody ein Toy Story 3-Logo worauf Buzz mit einem besseren auftrumpft. (Quelle: /Film)
  • Brave: Brave war ja ein wirklicher Diskussionsmagnet - und zwar ein großer. Auch ich hab mitspekuliert - und hatte nicht recht. Zumindest mit meiner Vermutung, dass Brave der Kurzfilm vor Toy Story 3 sein wird. In Wirklichkeit ist es einfach der Pixarinterne Titel von The Bear and the Bow, Pixars erstem Märchen, dass Weihnachten 2011 in die Kinos kommen wird. (Quelle: The Pixar Blog)
  • Sonstiges: USA Today hat einen sehr interessanten Artikel über Oben und mehr Pixar-Zeug, außerdem eine sehr gut gemachte, interaktive Zeitlinie. Der Pixar Blog hat ein Interview mit Partly Cloudy-Regisseur Peter Sohn, sowie eins mit The Art of Up-Autor Tim Hauser und das wars dann auch schon.

Dienstag, 26. Mai 2009

Noch so ein Disney-Remake: Der Flug des Navigators

Nachdem schon das Witch Mountain-Franchise mit Dwayne Johnson recht erfolgreich remaket wurde und sonst auch gut anschaubar war, sowie eine Fortsetzung des Kultstreifens Tron demnächst kommen wird, wird Disney nun einen weiteren Film aus den 70/80ern remaken: Der Flug des Navigators von 1986.

Da ich bei den Disneyfilmen der 70er und 80er extrem unbewandert bin kann ich nur abschreiben: Der Flug des Navigators war ein Science-Fiction-Abenteuer für die Familie, der im Kino unter Erwartung lief, später aber Kult wurde. Im Film geht es um den 12 jährigen David, der im jahre 1978 stürtzt, bewusstlos wird und acht jahre später, um kein Jahr gealtert, wieder aufwacht. Die NASA nimmt sich dem Fall an und entdeckt Zusammenhänge zwischen dem Jungen und einem erst kürzlich notgelandeten UFO. Dann folgt eben noch das typische: David und die Außerirdischen müssen vor der NASA fliehen, etc. Scheint also ein typischer 80er.Sci-Fi-Film zu sein.

Wie The Hollywood Reporter berichtet wurde Brad Copeland als Autor angeheuert, der schon die für Drehbücher zu My Name is Earl und Born to be Wild - Saumäßig unterwegs beisteuerte. John Hyde, produzent des Originals wird auch hier produzieren. Für mich noch mehr als uninteressant.

Montag, 25. Mai 2009

Inglourious Basterds wandert nochmal in den Schnittraum - Außerdem ein neuer Clip

Das zensierte deutsche Poster

Richtig gelesen. Nachdem Quentin Tarantino eine 147 minütige Fassung seines neuen Films Inglourious Basterds nach Cannes brachte und dort die goldene Palme für den besten Nebendarsteller (Christopher Waltz als) abstaubte wird den Film nochmal in den Schnittraum schleifen. Aber anders als gedacht. Wie Variety berichtet soll der Film nicht gekürzt, sondern verlängert werden und somit an seiner vertraglich festgeschriebene Laufzeit von 168 Minuten kratzen.

Das wird vor allem die freuen, die schon die Fassung von Cannes als langweilig, zu lang und actionarm ansahen (Wir reden hier von Tarantino, nicht von Michael bay, hallo?!). Vielleicht sind es sogar 20 Minuten mehr Basterds, die im Film ja nur 20 Minuten zu sehen sein werden. Ich freu mich jetzt schon auf den Film. Auf MTV ist außerdem noch ein neuer Clip veröfentlicht worden, der natürlich an der besten Stelle ausblendet, abe rmit einer tollen Inszenierung und einer genialen Musikuntermalung punkten kann:

Disney Filmparade endlich auch auf YouTube



Disney-Fans müssten die Disney Filmparade kennen, seit 1992 läuft diese höchst Interessante Sendung im Fernsehen, bis 2002 auf RTL, seit 2003 auf ProSieben, bei der Steven Gätjen moderiert. Leider kommen die knapp 10 Minütigen Folgen extrem unregelmäßig, und wenn, dann nur zu, größtenteils, unhumanen Sendezeiten am Sonntagmorgen. Doch jetzt gibt es endlich eine Lösung für dieses Problem: Auf YouTube gibt es jetzt einen eigenen Disney Filmparadenchannel auf dem immer die neusten Folgen hochgestellt werden. Wunderbare Idee. Zum Channel geht es hier.

"Neuer" Style

Da es ja gerade immer wärmer wird (Was für eine widerliche Hitze draußen) und mich dieses deprimierend dunkle Design des Hintergrund extrem störte gibt es jetzt mal eine hellere Fassung von The Great Gonzos Moviemadness, die endlich Sommertauglich ist.

Eben das selbe nur in hell, da mir der Look (Mal sehen ob ich noch mehr Anglizismen in diesen Post bekomme ^^) doch gefällt. Der alte vielleicht im Winter mal wieder. Das wars.

Sonntag, 24. Mai 2009

Was ist Pixars "Brave"?

Gerade macht etwas im Internet die Runde das auf ein Interview mit Die Monster AG und Oben-Regisseur Pete Docter. Gegenüber ComingSoon.net erwähnte er nämlich folgendes:

"Once in a while, we’re at these meetings where we all look at "Toy Story 3" or "Brave" or whatever and we all give comments and notes, but that’s just like a day here or there."
Und nun fragen sich alle: Was ist Brave? Viele vermuten, dass Brave der Pixarfilm nach Toy Story 3, The Bear and the Bow und Newt wird. Andere sagen, dass es ein Pixarinterner Codename für The Bear and the Bow ist und wieder andere vermuten, dass Pixar eine Neuverfilmung von The Brave Little Toaster plant, was vor vielen jahren eines der ersten Projekte John Lasseters sein sollte, aber schon sehr früh abgebrochen wurde, da man die frühen Designs von Lasseter (und Glen Keane) nicht sehr berauschend fand. Der Film wurde später dann doch veröffentlicht, ohne Lasseter (Lief übrigens erst auf Super RTL)

Nun aber mal eins nach dem anderen: Ein Codename für The Bear and the Bow halte ich für eteas weit hergeholt. Eine Neuverfilmung von The Brave Little Toaster kann ich mir auch nicht vorstellen: Ein Remake als großes Pixarprojekt (Vor allem nicht wenn schon viele Pixarmitarbeiter am ersten Film mitarbeiteten)? Am Wahrscheinlichsten ist wohl, dass Brave ein neuer Pixar Kurzfilm (Womöglich der vor Toy Story 3) ist, was ich zumindest am naheliegendsten finde (Immerhin redet Docter auch von Toy Story 3 und Brave, weil diese vielleicht zusammengehören). Sonst habe ich aber auch keine Ahnung.

Samstag, 23. Mai 2009

Oben: Ein paar Neuigkeiten zum Score


Vor kurzem wurden endlich die ersten Samples aus dem von Michael Giacchino komponierten Score zu Oben zum reinhören ins Internet gestellt. Schnell darauf wurde das Gerücht laut, dass Disney plant den Soundtrack nicht auf CD zu veröffentlichen, sondern nur per Download zugänglich zu machen. Laut dem Pixar Blog hat sich dies jetzt Bewahrheitet. Extrem schade. Ich habe die letzten Pixar-Soundtracks alle auf CD und ohne Oben sieht das ein bisschen komisch aus. Außerdem mag ich es einfach etwas in der Hand zu haben, durch ein Boklet blättern zu können. Nichtsdetotrotz wird er, ob Download oder nicht, eh gekauft. Und vielleicht machen sie ja für Europa eine Ausnahme.

Sonst gibt es noch einen Interviewzusammenschnitt micht Michael Giacchino, den ich ja extrem talentiert und sympathisch finde, auch wenn er hier ohne Bart etwas komisch aussieht. Giacchino redet zum Beispiel darüber was ihn bewegt, den Score zu einem Film zu schreiben. Bei Oben war es zum Beispiel die Story, die ihn begeisterte. Viel Spaß:

Freitag, 22. Mai 2009

Trailer - Maria, ihm schmeckt´s nicht

Schon komisch. In keiner Zeitschrift oder Zeitung ahbe ich es gelesen, im Fernsehen wurde es auch nie erwähnt: Jan Weilers Bestseller-Roman Maria, ihm schmeckt´s nicht wurde tatsächlich fürs Kino verfilmt und kommt in ein paar Monaten raus. Wie konnte man das nicht mitbekommen? Die Hauptrolle dann auch noch mit Christian Ulmen besetzt, was kann da noch schiefgehen?



Wirklich nicht viel und auch am Trailer, der eigentlich nur ein Teaser ist, habe ich bis auf das Aussehen von Antonio (Den ich mir viel Bud Spencer-mäßiger vorgestellt habe) wirklich sehr gut und lustig. Wenn die dann noch die Biographie, die Antonio erzählt etwas verkürtzt haben (Das fand ich beim Buch leider mehr als zäh) könnte da eine deutsche Komödie draus werden, von der sogar ich wieder richtig begeistert bin. Hoffentlich wirds erfolgreich und man dreht die Fortsetzung Antonio im Wunderland, die ich noch um einiges besser finde als Maria, ihm schmeckt´s nicht. Dann muss aber auch wirklich Robert DeNiro als Robert DeNiro gecastet werden.

Obama jetzt auch im Walt Disney World

Obama ist überall: Im weißen Haus (Selbstverständlich ^^), in Spider-Man und bald auch im Walt Disney World. Bei letzterem natürlich nicht persönlich sondern als audioanimatronisches Ebenbild.

Wie Disney and more berichtet wird der 44. Präsident der vereinigten Staaten ab dem 4. Juli in der Disneyworld-Attraktion Hall of Presidents zu sehen sein. Laut dem nun erschienen Artikel der New York Times soll Obama der echteste der Audioanimatronic-Präsidenten sein. Die Attraktion wird außerdem einen neuen Film zu bieten haben, bei dem Schauspieler Morgan Freeman den Voice Over-Part übernehmen wird.

Obama, der sich am 4. März selber eingesprochen hat wird demnach also auch sprechen. Und George Washington darf, nach 38 jährigem Bestehen der Attraktion auch endlich sprechen.

Wie war das nochmal mit dem Teddybären in Toy Story 3?

Lasst mich meine Antwort auf einen Kommentar bei den Kommentaren zum Beitrag mit dem in Oben versteckten Toy Story 3-Charakter zitieren:

"Aber bei dem, nennen wir es mal unspektakulärem, Design denke ich, dass der nicht mehr als ein kleiner Nebencharakter wird."

Hust, hust. Wie Upcoming Pixar jetzt berichtet soll der name des Bären Lotso sein und damit nicht genug. Traut man /Film ist der Bär niemand geringeres als der Hauptbösewicht im dritten Toy Story. Und nun nochmal ein Zitat menerseits aus dem ersten Post mit dem Bären:

"Nur was der darstellen soll? Keine Ahnung? Der ultimative Bösewicht oder etwas anderes?"

Das liegt nämlich Nahe, da das einfach Pixar ist: Das undenkbarste Spielzeug (Im falle von Toy Story) zu nehmen und daraus den Schurken machen. Wenn es denn so ist, dann bin ich mehr als nur gespannt

EDIT: Nach der kleinen "Diskussion" in den Kommentaren will ich sagen, dass ich das oben nicht so darstellen will als ob ich der einzige wäre, der diese Vermutung hatte und mich selbst feiern möchte.
Wenn das jemand als störend empfunden haben sollte, entschuldige ich mich und hoffe das es jetzt geklärt ist. ;)

Surrogates - Erster Trailer online

Endlich ist er da: Der Trailer der Rückkehr Touchstones zu klassichem Actionkino. Diesmal präsentierendas Studio Surrogates, die Verfilmung der gleichnamigen Graphic Novel mit Bruce Willis, die wohl weitaus Actionreicher daherkommt als ich es Anfangs erwartet hatte:

SURROGATES trailer in HD


Mir gefällts sehr gut und bin zuversichtlich, dass der Film einer der (qualitativ) besten Blockbuster werden könnte.

Donnerstag, 21. Mai 2009

Sind das neue "Alice im Wunderland"-Concept-Arts?

Gut möglich das filmz.ru ihre Hände an ein paar neue Concept Arts aus Tim Burtons Alice im Wunderland bekommen hat. Diese zeigen etwas vom Pilzwald. Ja. Leider gefallen mir die Bilder überhaupt nicht. Nicht, dass die Motive schlecht wären, aber vom Stil her sehen die aus wie aus einem Märchenbuch, das man für 50 Cent an der Tanke bekommt.

In der derzeitigen Ausgabe des britischen Filmmagazins Empire gibt es auch ein exklusives Concept-Art des Pilzwaldes, das mir um einiges besser gefällt und auch einen ganz klaren Burton-Style an den Tag legt. Diese sind, zum Großteil, einfach nur langweilig.

Hier gehts trotzdem mal zur Gallerie.

P.S.:ich will endlich mal Bilder von Monsieur Burton selber sehen, da würd ich mit übertriebenem Loben gar nicht mehr aufhören (Ich LIEBE Burtons Zeichnungen (Siehe dazu auch hier))

Jetzt aber: Oben und seine Kritiken


Nachdem der erste Teaser des neuen Pixars veröffentlicht wurde, blieb eine Begeisterung wie bei WALL•E oder Ratatouille aus. Ich hätte auch nicht gedacht, dass er nur Annähernd an Pixars vorherigen Film rankommt. Doch die Kritiken überschlagen sich und unterstreichen mal wieder, dass Pixar keinenfalls den Bach runtergeht und: Das sie für die derzeit besten Filme stehen. Hier nun eine kleine Zusammenfassung der Kritiken zu Oben:

(Die nun folgenden Zitate sind frei von schweren Spoilern. Die vollständige Kritik womöglich nicht. Deswegen aufpassen ;) )


"Those, you might say, were the compass points of last summer's Pixar wonder WALL-E, of which Docter was the original director (before handing the project to Andrew Stanton). There are other similarities between that futurist galactic epic and Up, which will open the Cannes Film Festival on May 13 and come to North American theaters on May 29. Both movies are about lonely creatures — a droid left on Earth, a man whose cherished wife has died — taking a perilous trip. Both protagonists are stout and box-shaped and don't talk much. Both films, under the thrill-ride wrapping, are unabashed love stories. And though it's not yet summer, we can declare that Up, like WALL-E, will prove to be one of the most satisfying movie experiences of its year

[...]

Since this character study is also an action-adventure film, Carl has to go somewhere — Paradise Falls, obviously.

[...]


Extending the patented Pixar mix of humor and heart, Up is the studio's most deeply emotional and affecting work."
~Time Magazine

"Winsome, touching and arguably the funniest Pixar effort ever, the gorgeously rendered, high-flying adventure is a tidy 90-minute distillation of all the signature touches that came before it.

[...]

Even with its PG rating (the first non-G-rated Pixar picture since "The Incredibles"), there really is no demographic that won't respond to its many charms.

The Chaplin-esque influence is certainly felt in the stirring prelude, tracing the formative years of the film's 78-year-old protagonist, recent widower Carl Fredricksen (terrifically voiced by Ed Asner).

Borrowing "WALL-E's" poetic, economy of dialogue and backed by composer Michael Giacchino's plaintive score, the nostalgic waltz between Carl and the love of his life, Ellie, effectively lays all the groundwork for the fun stuff to follow.

[...]

Meanwhile, those attending theaters equipped with the Disney Digital 3-D technology will have the added bonus of experiencing a three-dimensional process that is less concerned with the usual "comin' at ya" razzle-dazzle than it is with creating exquisitely detailed textures and appropriately expansive depths of field."
~The Hollywood Reporter

"This is a wonderful film. It tells a story.The characters are as believable as any characters can be who spend much of their time floating above the rain forests of Venezuela. They have tempers, problems, and obsessions. They are cute and goofy, but they aren't cute in the treacly way of little cartoon animals. They're cute in the human way of the animation master Hayao Miyazaki.

[...]

The adventures on the jungle plateau are satisfying in a Mummy/Tomb Raider/Indiana Jones sort of way. But they aren't the whole point of the film. This isn't a movie like "Monsters vs. Aliens," that's mostly just frenetic action. There are stakes here, and personalities involved, and two old men battling for meaning in their lives. And a kid who, for once, isn't smarter than all the adults. And a loyal dog. And an animal sidekick. And always that house and its balloons."
~Roger Ebert

"At just 89 minutes, "Up" is unusually short for a Pixar film, and the action climax comes on rapidly.

[...]

Unsurprisingly, no one puts a foot wrong here. Vocal performances, most importantly from Asner, Plummer and nonpro Nagai, exude a warm enthusiasm, and tech specifications could not be better. Michael Giacchino's full-bodied, traditional score is superlative, developing beautiful themes as it sweeps the action along on emotional waves."
~Variety

"The story is as unconventional as can be, making even WALL-E (the company's last brilliant effort) look like a straight-forward narrative. The film kicks off some time ago with newsreel footage entitled 'Spotlight on Adventure', which tells the tale of explorer Charles Muntz, a Lindbergh-like figure beloved the world over until an unfortunate incident involving the discovery of a (possibly imaginary) prehistoric bird in exotic Paradise Falls.

[...]

There then follows one of the great sequences in the Pixar canon thus far - a marvellous, moving montage that illustrates the blossoming love between the couple as they hit their teens, fall for each other, get married and grow old together. Yet this isn't some rose-tinted view of wedded bliss, but rather a more realistic and well-rounded account, with the downs - some of them truly heartbreaking - covered alongside the ups in a brilliant, beautiful and all-too brief passage of film.

[...]

That's the set-up, and what follows is a truly magical journey into the unknown, the details of which we're not about to reveal here, but sufficed to say it's chock full of action and adventure, featuring nods to Tarzan and Indiana Jones, a dash of Dr. Moreau thrown in for good measure, and even some Bond-esque antics during the grandstanding finale.

[...]

In this way, Up tackles some seriously heavy issues in the most entertaining way imaginable, and such juxtaposition is aided by the animation, which remains colourful even when the tone of the film turns dark. Where WALL-E's earthly vistas were practically photo-realistic, Up utilises a more stylised form of animation, and the result is a true feast for the eyes that perfectly complements the film's flights of fancy.
~IGN Movies

"Was für bildersatte US-Kids ein mittelgruseliger Popcornspaß sein mag, gerät für den reiferen Zuschauer zur augenzwinkernden Reflexion über (Patchwork-)Familienwerte und die Macht der Anschauung gegenüber der puren Vorstellung. Der kinderlose Witwer und einstige Jahrmarktsballonverkäufer Carl sieht sein Holzhäuschen umstellt von Wolkenkratzern. Statt sich in eine Seniorenresidenz abschieben zu lassen, bricht er, Ellie zu Ehren, zur stets aufgeschobenen Traumreise aus, zu den nicht eben paradiesischen "Paradise Falls" in Südamerika.

[...]

Qualität ist ausdrücklich auch die Richtschnur der Pixar-Leute in ihren bislang zehn Filmen; mit Up stellen sie dies erneut eindrucksvoll unter Beweis. Wobei sie neben der schönen 3D-Spielerei auf eine vierte Dimension setzen: Rührung. Technischer formuliert: die verbraucherseitige Produktion von Tränenflüssigkeit. Da darf das Bild sogar mal unscharf sein."
~Die Zeit

"Nun hat 3D, wie „Up“ es einsetzt oder kürzlich „Monsters & Aliens“, mit den alten 3D-Versuchen etwa der „Creature from the Black Lagoon“ oder anderen Jack-Arnold-Filmen der Fünfziger nicht mehr viel tun. Und die Macher von Pixar lassen sich nicht dazu hinreißen, mit den damals so beliebten Effekten das Publikum zum Kreischen zu bringen, als Echsenschwänze durch den Saal schlugen. Vielmehr erzählen sie ihre Geschichte mit atemberaubend brillanten Animationen tatsächlich von ihren Figuren, nicht von den Möglichkeiten der Technik aus.

[...]

Der Reichtum an Phantasie, der neben der perfekten Ausführung in die Gestaltung geflossen ist, ist enorm. Und mit den Figuren, die winzig sind, in 3D durch ein Gewitter zu fliegen, mit einem Paradiesvogel durch den Dschungel zu tapsen und einfach nur für die Dauer des Films mit den Blicken in einem Raum unterwegs zu sein, in den man meint, hineintreten zu können, das war schon ein hübscher Auftakt für das, was jetzt noch kommt."
~FAZ

"Die Effekte bleiben diskret, "Up" ist genau nicht jener Typ von filmischer Nervensäge, der eigentlich auf den Jahrmarkt gehört, wo man dem Spektakel aber nur ein paar Minuten lang ausgesetzt ist.[...]Am Ende ist die Moral von "Up" die der 3D-Entwicklung insgesamt: Das Leben und das Kino sind immer ein Abenteuer, auch ohne Effekthascherei."
~Süddeutsche Zeitung

Mittwoch, 20. Mai 2009

Featurette zu A Christmas Carol, das irgendwie wieder Hoffnung macht

Bildquelle: Disney and more

Vor ein paar Tagen wurde eine erste Szene (Ja, ich weiß das der Post von gestern ist) aus dem kommenden A Christmas Carol von Robert Zemeckis veröffentlicht, die die Vorfreude einiger Fans schon extrem eindämpfte (so auch bei mir). Nun ist ein kleines Featurette veröffentlicht worden, dass meine Hoffnung wieder steigen lässt, da man ein paar Bilder, Concept Arts und ähnliches zu sehen bekommt, die schon wirklich sehr gut aussehen. Außerdem erklärt Zemeckis warum er den Film per Motion Capturing machen wollte - und Jim Carrey? Der zeigt das er wirklich die Idealbesetzung von Scrooge ist. Zum Featurette geht es mit einem Klick auf das Bild der, trotz heißen Temperaturen, sehr schneereichen Premiere in Cannes.

Neuer "9"-Trailer online

9 ist der auf dem gleichnamigen Kurzfilm von Shane Acker basierende Animationsfilm, der dieses Jahr (Nicht in 3D!) in die Kinos kommen wird. 9 hat übrigens nichts mit Nine, dem Musical mit Daniel Day-Lewis vom Regisseur von Chicago zu tun. Nachdem um Weihnachten ein erster Trailer und vor kurzem ein Clip auftauchte gibt es jetzt einen neuen Trailer zu bestaunen:



Der von Tim Burton produzierte Film hat im Übrigen eine PG-13-Freigabe für Frightening Sequences and Language bekommen, was mich aufgrund der Düsternis nicht verwundert.In den USA startet der Film am 09.09.09, für Deutschland ist noch nichts bekannt (Unmöglich).

Dienstag, 19. Mai 2009

Endlich: Man kann in den UP-Score reinhören


Ich dachte nicht, dass ich mich jemals so über etwas derartiges freuen könnte, aber man kann endlich in den von Michael Giacchino komponierten Score zu Oben reinhören. Außerdem gibt es das Cover, der CD, dass wahrlich als schönstes Pixar-Soundtrack-Cover durchgeht. Hier erstmal die Titelliste und dann mehr Meinung:

1. Up With Titles
2. We’re In the Club Now
3. Married Life
4. Carl Goes Up
5. 52 Chachki Pickup
6. Paradise Found
7. Walkin’ the House
8. Three Dog Dash
9. Kevin Beak’n
10. Canine Conundrum
11. The Nickel Tour
12. The Explorer Motel
13. Escape from Muntz Mountain
14. Giving Muntz the Bird
15. Stuff We Did
16. Memories Can Weigh You Down
17. The Small Mailman Returns
18. He’s Got the Bird
19. Seizing the Spirit of Adventure
20. It’s Just a House
21. The Ellie Badge
22. Up With End Credits
23. The Spirit of Adventure
24. Carl’s Maiden Voyage (sound effects)
25. Muntz’s Dark Reverie (sound effects)
26. Meet Kevin in the Jungle (sound effects)

Hier reinhören!

Ich liebe den Score jetzt schon. Einige Stücke erinnern an die klassiche Disney-Cartoon-Musik, andere sind actionreich und mit viel, Giacchino-typischen Blasinstrumenten gespielt. Auch die ruhigen Stücke gefallen mir (Oder zumindest die 30 Sekunden davon). Meine derzeitigen Lieblingstitel sind jetzt schon Memories Can Weigh You Down und UP with Titles. ich finde es so schreckli, dass man noch so lange auf den deutschen Kinostart warten muss -Ein problem gibt es aber: Bisher soll es den Score nur als MP3-Download geben - von einer richtigen CD war noch keine Rede (Was ich schwachsinnig finde, aber auch nicht glaube (Immerhin hat Giacchino schon eine beachtliche Fangemeinde, eine Oscarnominierung und, und, und.)).

Übrigens! ist jemanden schon aufgefallen, dass Giacchino bei seinen Pixararbeiten immer einen Titel mit "Dash" versteckt: bei Die Unglaublichen hieß der 100 Mile Dash, bei Ratatouille 100 Rat Dash und bei Oben Three Dog Dash.

Trailer zu Guy Ritchies Sherlock Holmes-Version

Actionreich, witzig, klassich und doch modern - Diese Worte passen auf den Trailer zu Guy Ritchies Sherlock Holmes. Der erste Film über den berühmten Detektiven, der auf Action und Abenteuer ausgelegt ist:



Hier in größer und besserer Qualität

Absolut G-E-N-I-A-L (irgendwie ist dieses Jahr, dass jahr der phänomenalen Trailer): Ich liebe ja das viktorianische London als Schauplatz und Sherlock Holmes fand ich auch immer gut: Aber das toppt es wirklich. Wunderbar aussehende Action im typischen Guy Ritchie-Gewand, ein gut aufgelegter und charistmatischer Robert Downey Jr. und viele coole Einfälle. Wenn der Film so wird wie der Trailer es verspricht wird das ein absoluter Must-See mit Kultcharakter.

Erste Szenen aus "A Christmas Carol"

Bisher freute ich mich auf Robert Zemeckis´Verfilmung der klassischen Charles Dickens Saga Die Weihnachtsgeschichte. Da der Weihnachtsfilm ja diesen Monat (!) in Cannes Premiere feiert wurden nun die ersten Sekunden an Szenenmaterial veröffentlicht und die dämpfen meine Vorfreude schon etwas arg...



...denn es sieht einfach sehr schlecht aus. Der Polarexpress und Beowulf sahen zwar sehr unwirklich aus - aber nur die paar Sekunden an Bildmaterial unterbieten schon das was man in den zwei Filmen sah. Schade eigentlich: das sieht nicht nach der Zukunft des Kinos aus, sondern wie eine Videospielsequenz aus einem alten Tomb Raider - das muss doch besser gehen. Ich hoffe, dass es sich hier nur um Rohmaterial handelt. Bleibt zu hoffen, dass James Cameron, Tim Burton und Steven Spielberg es in Avatar, Alice im Wunderland und Tim und Struppi besser aussehen lassen.

Naja, ich warte erstmal auf mehr Material um mir ein vollständiges Bild zu machen.

Samstag, 16. Mai 2009

Review: Coraline

Die Kunst des Stop-Motion Films dürfte den meisten, mit Ausnahme einiger Animationsfans und Cineasten, gänzlich unbekannt sein. Wenn man es aber genauer beschreibt müsste eigentlich jeder wissen was gemeint ist: Stop-Motion ist eine der ältesten techniken beim Film: So kann es sowohl als Spezialeffekt bei Realfilmen als auch als eigenständige Filmtechnik genutzt werden. Stop-Motion oder auch Stoptrick ist aber unbestreitbar eine der aufwendigsten Arten einen Film zu drehen: Hiefür braucht man pro Sekunde ca. 16 Bilder einer Figur etc. die immer minimal bewegt wird wenn ein neues Bild geschossen wird: Setzt man die einzelnen Bilder dann zusammen entsteht ein flüssiger Film. "Einfach!" könnten da einige sagen, doch das ist es gar nicht. Für einen Film von 100 Minuten Laufzeit bräuchte man also ca. 96.000 Bilder, die alle perfekt sein müssen. Wenn man Glück hat schafft man in einer Woche 2 Minuten Film, was dann ca. 3 Jahre dauert bis der Film fertig ist. Stop-Motion ist etwas besonderes und deshalb mögen es auch Tim Burton oder ich (Endlich habe ich es geschafft mich mit Tim Burton in einem Satz zu nennen).

Einer der bekanntesten Beispiele für diese Art von Film ist: Tim Burtons Nightmare before Christmas. Nightmare before Christmas ist das größte Begierdeobket 13-17 jähriger Gothicmädchen. Eigentlich steckt jedoch viel mehr dahinter: Nämlich die wunderbar altmodische Stop-Motion-Technik, die sich besonders gut dazu eignet skurrile geschichten zu erzählen. So entstanden dann auch andere Filme: Wallace & Gromit - 3 unglaubliche Abenteuer, Tim Burtons Corpse Bride, Wallace & Gromit - Auf der Jagd nach dem Riesenkaninchen und ein Film namens Coraline. Coraline basiert auf dem gleichnamigen Buch von Neil Gaiman (Der Sternenwanderer), wurde von Henry Selick (Nightmare before Christmas) gedreht und lief am Samstag, den 9. mai als Deutschlandpremiere auf dem Internationalen Trickfilmfestival in Stuttgart. Wenn es auch schwieriger war einen Platz zu bekommen als den Film dann schlussendlich zu sehen, bekam ich bei der Wiederholung am Sonntag noch einen Platz und kann nun eine der ersten (oder die erste?) deutshce Kritik zum Film verfassen:

Pass auf was du dir wünschst!

Das Mädchen Coraline Jones ist gerade erst mit ihren Eltern in ein neues haus umgezogen. Da beide beschäftigt sind und sie wenig Aufmerksamkeit bekommt erkundigt Coraline das Haus, ihre schruliigen nachbarn und ihre Wohnung. Dort trifft sie auf eine Tür hinter der Tapete. Doch die mündet nur in die Mauer. Als Coraline eines Nachts Mäuse durch die Tür gehen sieht ist sie überrascht: Wo einst die Mauer war ist nun ein mysteriöser Gang. Coraline geht hindurch und findet sich in einem knallbunten, perfekten Spiegelbild ihrer Welt wieder. Dort trifft sich auch auf ihre "andere Mutter" und ihren "anderen Vater", die anstelle von Augen Knöpfe haben. Erst lebt es sich in dieser Welt paradiesisch - Bis sie die andere Mutter nicht mehr gehen lassen will.

Coraline ist, um es kurz zu fassen, einfach nur wunderbar! War Nightmare before Christmas 1993 schon eine animatorische Meisterleistung und sogar für den Effekteoscar nominiert und Corpse Bride eine klare Weiterentwicklung ist Coraline beides zusammen - Nur noch besser. Der Film zeigt wie unglaublich viel man eigentlich mit dieser Technik machen kann. Mit Stop-Motion wird so auch eine Atmosphäre eingefangen, die schlichtweg großartig ist: Skurril, schrullig, düster, bunt und märchenhaft: Komponenten die Meisterhaft umgesetzt wurden un einen stilistisch und atmosphärisch bis ins letzte Detail perfekten Film machen.

Stilistisch vergleichbar mit dem oben genannten Nightmare before Christmas ist Coraline aber nicht: Der Film ist kurril, ja, aber in einer ganz anderen Art als Nightmare before Christmas. Coraline ist nicht so verrückt und abgedreht, nicht so bunt und quirlig und um einiges weniger bizarr als die Tim Burtonsche Welt und ihre Charaktere. Coraline ist um einiges ruhiger, gemütlicher und gediegener, er ist eben ein (sehr düsteres) Märchen im Stil von Alice im Wunderland - nur noch ruhiger. Das macht den Film aber keinenfalls langweilig: Es wird eine märchenhafte Story in wunderschönen Bildern erzählt, die mit längerer Laufzeit immer mehr an Tempo und Suspense zunimmt, meisterhaft inszeniert und vielen der seelenlosen Live-Action-Filme haushoch überlegen - etas das man heutzutage nicht mehr oft im Kino präsentiert bekommt. Getragen und doppelt unterstrichen wird das gezeigte dann noch vom, teils kühlen, elektrischen, teils sehr warmen Score von Oscar-Nominee Bruno Coulais, der den Szenen noch den letzten, künstlerisch anspruchsvollen Schliff verpassen.

Manche Türen sollten ungeöffnet bleiben!

Wie schon gesagt ist der Film auch stilistisch eine riesige Augenweide: das Charakterdesign ist schlichtweg genial, wenn auch manchmal etwas unpassend: Für die Szenen in der realen Welt sind einige Charaktere, wie der Nachbar Mr. Bobinsky, einfach zu überdreht und wirken fehlplatziert, was der realen Welt etwas an der Glaubhaftigkeit und der Wärme nimmt, dass sie im Gegensatz zur Zuckerguss-Parallelwelt haben sollte. Wenn wir gerade schon bei den Mängln sind:Gänzlich perfekt ist der Film leider nicht, aber fast: Neben der Überdrehtheit in der richtigen Welt ist noch die Einführung des neuen Charakters Wybie zu bemängeln. Der wurde eingeführt um den Zuschauer nicht die ganze Zeit nur einem Mädchen zuschauen zu lassen, das mit sich selber redet. Das ist zwar berechtigt, aber in einer ziemlich albernen Art umgesetzt, die wohl eher Kindern als Erwachsenen (Für die der Film osgar mehr geeignet ist) gefallen. Beides hält sich aber wirklich in Grenzen, sodass man wirklich leicht darüber hinwegsehen kann.

Sonst noch zu sagen ist, dass die (englische) Snychronisation wirklich mehr als gelungen ist: Trotz den prominenten Stimmen (Die im Normalfall nur nerven) ist die Synchro wirklich stimmig und passt wie die Faust aufs Auge. Außerdem sei, mal wieder, der 3D-Aspekt extra betont: Im gegensatz zu Monsters vs. Aliens werden die 3D-Effekte niemals aufdringlich eingesetzt und unterstreichen den Charakter und die Story des Films nur nochmal als dass sie genau davon ablenken wollen.

Fazit: Den Kultstatus eines Nightmare before Christmas wird Coraline nie erreichen - Auch wenn sich der Film absolut nicht hinter seinem "Kumpanen" verstecken braucht: Exzellente Animationen, tolle Charaktere und ein makelloser Stil machen den Film nach dem gelungenen, aber nicht spektakulär guten Bolt und dem recht guten Monsters vs. Aliens zum ersten Animationsmeisterwerk des jahres. Bravo!

9/10

Weitere Reviews:

Freitag, 15. Mai 2009

A Christmas Carol-Poster online!

Vor einigen Tagen präsentierte man uns ja Fotos der A Christmas Carol-Poster aus Cannes. Nun wurde das erste offizielle Poster des Films von Robert Zemeckis auf Yahoo veröffentlicht:

Sehr schöner Stil und eine wunderbar harmonierende Mischung aus Blau- und Rottönen, die mir insgesammt etwas zu hell ist und die Düsternis des ersten Banners leider nicht einfängt, aber sonst wirklich gelungen.

Toy Story 3-Charakter in UP?

So, ich bin wieder zurück von drei absolut miesen Abschlussfahrttagen in Heidelberg. Vielleicht schreib ich noch was dazu ... aber eher nicht. Gottseidank bin ich wieder da und kann sofort wieder Anfangen (Ich freue mich jetzt schoin die ganzen Kritiken von Oben zusammenzufassen ^^) - Mit Pixarnews:

Pixar ist nicht nur für ihre außergewöhnlich genialen Filme bekannt, sondern auch für ihre Liebe zum Detail: Das zeigt sich auch in den vielen Easter Eggs, die die Filmemacher in ihren Filmen verstecken: So trägt Liguini in Ratatouille eine Die Unglaublichen-Boxershort, Buh drückt Sully in Die Monster AG ein Nemo-Plüschtier in die Hand, in Ratatouille wird Remy vom schatten des nahenden Hundes Dug aus Oben vertrieben und so weiter. Jetzt soll in Pixars kommendem Film, Oben, ein neuer Charakter aus Toy Story 3 versteckt sein. Wie MTV berichtet soll der sogar schon im Trailer zu sehen sein. Produzent Jonas Riviera sagt, dass man dort ein Mädchen sieht, dass mit einem Flugzeug spielt, als Carl mit seinem haus am Fenster vorbeikommt. Unter dem Bett des Mädchens ist der neue Charakter zu sehen. Da dort außer einem paar Hausschuhen und einem rosanen Teddybären nichts ist, würde ich sagen, dass zweiteres der neue Charakter ist. Nur was der darstellen soll? Keine Ahnung? Der ultimative Bösewicht oder etwas anderes. Hmmm.

Dienstag, 12. Mai 2009

Und weg vom Fenster

Wuuush - und weg!

Für die nächsten drei tage heißt es für mich: Tschüss Internet, Fernsehen und ... das wars dann auch schon. Bin nämlich mehr oder weniger im Urlaub - wenn auch gezwungen. Nichts spektakuläres, aber immerhin bin ich weg und komme erst am Freitag abend wieder. Bis dahin eine schöne Blogfreie Zeit und bis (vorraussichtlich Samstag): Dann kommt, unter anderem noch: ITFS: Disney Lectures 2 und 3 sowie die Exklusiv-Review von Coraline, die ien der ersten deutschsprachigen (wenn nicht sogar die Erste) sein wird.

Das wars dann auch schon.

Oben: Vom Storyboard zum fertigen Film

Im Zuge der 38 neuen Bilder aus Oben gibt es eine sehr schöne Bildfolge, die die Evolution eines Bildes erklärt: Vom Storyboard zum fertig gerenderten Bild. da ich ja Fan von so Entstehungssachen bin gibts das jetzt hier:

Storyboard:

Die Erste Version des Sets: Kameraperspektive muss bestimmt werden: Modellierung des Unter-und Hintergrunds. Feinere Texturen des Materials kommen später dazu.

Nun finden die Charaktere wieder ihren Weg ins Bild in der Position und Bewegung:
Alle Oberflächen haben nun Texturen und wirken organischer. Der Hintergrund wird komplexer und die Farben werden richtig gesetzt:
Nun kommt Bewegung isn Spiel: Das Effektetteam kreiert die natürlichen Bewegungen wie das Fliesen des Baches:
Nun kommt der letzte Part: Alles wird sozusagen aus einem Guss, da nichts eingesetzt wirken soll: Lichteffekte kommen dazu:
Mehr Informationen gibt es auf den Texten unter den Bildern. Übrigens finde ich das fertige Bild total schön: Alles wirkt natürlich und trotzdem Comicartig und die Beleuchtung ist der Wahnsinn. Ganz toll.

Episch: Der "Mega Shark vs. Giant Octopus" - Trailer

The Asylum ist sonst für ihre schlecht gecoverten Filme wie Transmorphers, The DaVinci Treasure, The Terminators oder I Am Omega bekannt sind, die nicht mal Trash-Charme oder ähnliches haben, kommen nun mit einem mal nicht nachgemachten Film in die Kinos ääh ins hinterste DVD-Regal: Mega Shark vs. Giant Octopus. Hier der Trailer:



Absolut episch wie der Hai das fliegende Flugzeug angreift und so weiter. Absoluter Schwachsinn der nichtmal charmante Puppen-Effekte bietet und auch sonst mehr als lächerlich sein wird - aber Mega Shark vs. Giant Octopus? Das muss man einfach sehen. Und riesige Kopffüser sind eh viel zu selten so zu sehen ^^.

Große Kurznews zum Stichwort Disney/Pixar und so


In letzter Zeit sind wieder ein paar kleine aber feine News zum Thema Disney und Pixar. Hier nun die Menge an Informationen zusammengefasst:

  • Toy Story 3D: Die 3D-Versionen der Toy Story-Filme werden auf den 66. Filmfestspielen in Venedig "Premiere" feiern. Somit steht das Festival unter dem großen Zeichen Pixars, denn John Lasster, Andrew Stanton, Brad Bird, Pete Docter und lee Unkrich werden dort mit dem goldenen Löwen für ihr Lebenswerk ausgezeichnet. (Quelle: /Film)
  • A Christmas Carol: Auf den Filmfestspielen von Cannes kann (Hihi, was für ein Wortspiel) man nun zwei Banner zur Motion Capture-Verfilmung der Weihnachtsgeschichte begutachten. FirstShowing.net war so freundlich und hat Bilde rveröffentlicht (neben denen von Peter Jacksons neuem Film oder dem neuen von Martin Scorsese). So hat man auch einen besseren Blick auf Jim Carrey als Ebenezer Scrooge, als das unscharfde Ding was schon veröffentlicht wurde.
  • Oben: /Film hat 38 Bilder aus Pixars Oben veröffentlicht. Neben schon bekannten Bildern, Stills aus dem Trailer und Konzeptzeichnungen, sind auch Behind the Scenes-Fotos dabei, zum Beispiel von Komponist Michael Giacchino (siehe oben).
  • The Princess and the Frog: Disney and more hat eine lesenswerte, sher gut bebilderte Analyse des kürzlich veröffentlichten Trailers zu bieten.
  • Sonstiges: Beim JimHillMedia-Muttertagsspezial gibt es einige sehr interessante Neuigkeiten: So wird bestätigt, dass Tim Burtons Alice im Wunderland eine Szene bieten soll, die Live-Action, Animation, Zeichentrick und Stop-Motion verienen soll und Animationsfans zu Freudentränen bringen soll. Beinahe unvorstellbar, aber bei Tim Burton ist alles möglich. Außerdem gibt es noch etwas zu den Pixar-Fortsetzungen: laut dem obigen Artikel kommt es nur zu Cars 2 und Toy Story 3, weil John Lasseter viel zu viele Ideen hat um seine Figuren für immer ruhen zu lassen. Außerdem werden Fortsetzungen bei Pixar nur dann gemcht, wenn der Macher des jeweiligen ersten teils eine wirklich gute Idee hat: Man will so die Disney-DTD-Qualität zu vermeiden. Cars 2 soll außerdem nicht mehr viel mit der Thematik des ersten Teils zu tun haben ("Fisch aus dem Wasser"-Story) und mit einem Internationalen Rennen-Setting einen komplett anderen Ton und Stil anschlagen wird. Klingt ... gut.

Montag, 11. Mai 2009

Endlich mal bewegte Bilder aus "The Surrogates"

So, Disney scheint ja gerade ein kleines Flütchen aus lang erwartetem Material aus kommenden Filmen herauszuhauen: The Princess and the Frog, Prince of Persia - The Sands of Time und jetzt vom Touchstone-Film The Surrogates:



Da das erste Video aber schon wieder aus den Weiten von YouTube entfernt wurde, glaube ich das sich auch das hier nicht lange hällt. Nichtsdestotrotz sehr gut: Die Frisur des Bruce Willis-Surrogaten ist zwar gruselig, aber sonst siehts nach sehr gutem Hochglanz Sci-Fi-Thriller aus- Touchstone is back!

Sonntag, 10. Mai 2009

Erstes Filmmaterial mit dem Sand der Zeit

Einer der größten Blockbuster der nächsten Jahre wird ganz klar die Verfilmung von Prince of Persia: The Sands of Time. Davon präsentierte Produzent Jerry Bruckheimer jetzt erste Szenen in einer TV-Show:



Was soll ich sagen? Umwerfend! Wirklich ganz wunderbar und erinnert mich an den ersten Indiana Jones. Viel ist es zwar nicht aber das was man sieht gefällt mir. Und eins wird es wohl zur Genüge geben: Schwertkämpfe!

Noch ein weiblicher Basterd!

Die Welle an ultracoolen Inglourious Basterds-Charakterpostern hört nicht auf: Nach Brad Pitt, Eli Roth und, der ersten Frau im Bunde, Diane Kruger gesellt sich noch eine Frau zu unseren Bastarden, nämlich Mélanie Laurent, die die eigentliche Hauptfigur, Shosanna Dreyfuss:

Wirkt um einiges kühler als das Poster mit Diane Kruger und gefällt mir wieder sher gut. Würde sich bestimmt sehr cool machen, da alle nebeneinander an der Wand hängen zu haben. Aber eigentlich fehlen da ja noch eine ganze Menge Poster, oder?

So oder so, 20. August, du bist so fern...

Endlich ist er da! Der lange The Princess and the Frog-Trailer

Wunderbar ist das Wort das auf den Trailer zu Disneys erstem handgezeichneten Film nach dem mehr als unterdurchschnittlichen Die Kühe sind los: The Princess and the Frog (zu deutsch: Küss den Frosch, was wohl unlogisch ist, da der Frosch hier nicht am Ende sondern direkt zu Anfang geküsst wird) Mehr braucht man da eigentlich nicht zu sagen, außer: Unbedingt anschauen!



Mir gefällt der Trailer voll und ganz. Gut, die zum tausnedsten mal wiederholten "ultimativen Disneyfilme" Aladdin, Die Schöne und das Biest, König der Löwen sind schon etwas nervig, aber der Rest ist wirklich ganz große Klasse und hat einen twist, den ich wirklich nicht erwartet hätte (Die Prinzessin wird auch zum Frosch). Alles in allem ein klassischer, aber irgendwie für einen Disney princess-Film etwas ungewöhnlicher Look. Jetzt muss man nur noch den deutschen Titel ändern und gut is.

Samstag, 9. Mai 2009

Trailer - Woody Allen is back in New York

Nachdem Woody Allen seiner Stadt New York den Rücken gekehrt hat und mit Scoop, Match Point und Cassandras Traum in britischen, sowie in Vicky Christina Barcelona in spanischen Gefilden gedreht hat kehrt er wieder nach New York zurück - Nämlich mit dem Film Whatever Works. Hier der Trailer:



Im Film geht es um den exzentrischen New Yorker Boris Yelnikoff (Larry David)und die junge Frau Melody (Evan Rachel Wood). Durch eine Affäre des älteren New Yorkers mit der jungen Südstaatlerin kommt es zu spannungen mit deren Eltern.
Der Trailer ist klasse, typisch Woody Allen und endlich wieder New York. Nachdem mir Vicky Christina Barcelona eher weniger zusagte scheint das wieder ein Treffer zu sein. Einen deutschen Starttermin gibt es leider noch nicht.

Freitag, 8. Mai 2009

Im Disneyland gibts jetzt endlich wieder Brüste zu sehen (LOL)


Oder so ähnlich.

Manchmal finde ich bestimmte Nachrichten schon sehr lustig. Zum Beispiel diese: Splash Mountain ist eine Attraktion in den us-amerikanischen Disneyland-Parks, die europäische Disneyland Paris-gänger immer wieder neidisch werden lässt. Die im Südstaaten-Stil gehaltene Attraktion wurde unter den Mitarbeitern auch gerne mal Flash Mountain genannt - warum? Vielen weiblichen Parkbesuchern scheint es wohl Spaß zu machen sich auf dem Wasserfall blank zu ziehen und allen ihre Brüste zu präsentieren (Wie aus reinen Beispielsgründen hier). Der Grund ist das dies dann auf den Souvenierfotos gezeigt werden und sich der prüde Teil der Amis schön darüber aufregen kann, dass man selbst im Disneyland nicht vor so etwas geschützt ist.

Da Disney sowas natürlich nicht zulassen kann hat ein Cast Member den schönsten Job von allen: Alle Bilder, bevor sie auf den Displays erscheinen, nach Brüsten zu durchsuchen und diese dann aussortieren. Nachdem das 10 Jahre bestanden hatte wurde es im Park in Anaheim bei dieser Attraktion sowie The Tower of Terror, California Screamin´und Space Mountain eingestellt. Als Erklärung dafür meinet eine Disneysprecherin, dass diese Arbeit nicht mehr gebraucht werde, weil "unangebrachtes Benehmen unter Disneylandbesuchern eigentlich selten ist". Verrückte Welt.

Via Sir Donnerbolds Bagatellen

Donnerstag, 7. Mai 2009

Disney Lectures 1 - Chris Williams: Erzählkunst und die Entwicklung einer Einstellung während einer Filmproduktion

Chris Williams ist der Herr Rechts

Schauplatz: Stuttgart, 06. Mai 2009.

Am Dienstag war es endlich soweit: Das Internationale Trickfilmfestival, kurz ITFS, wurde offiziell eröffnet und am Mittwoch ging es dann auch schon mit demr ichtigen Programm los. Neben dem obligatorischen Wettbewerbsprogramm gab es auch einige andere Highlights: darunter die Präsentation von Sony Pictures Animation, die Vorstellung der Hochschule der Medien in Stuttgart, die mit einigen guten Kurzfilmen aufwarten konnten und natürlich das unbestreitbare Highlight des Tages: Der erste Teil der sogenannten Disney Lectures. Und das fing eigentlich ganz gut an...

...zumindest im Eingangsbereich des Kinos. Ich, einer der ersten, konnte schün zusehen wie der Raum immer voller und voller wurde. Dann wurden alle die Treppen hochgelassen und alles sah gut aus - einen Platz würde ich ganz sicher bekommen. Da das kein Problem mehr war war fürs erste warten angesagt - und warten - und warten - und warten. Knapp 20 Minuten nach dem eigentlich geplanten Beginn kam dann die Information: "Technische Probleme, es dauert noch 5 Minuten." Knapp 10 Minuten später war das Warten im schwül-warem Saal-Vorraum dann auch endlich vorbei. Nachdem die 400 Sitzplätze dann beinahe besetzt waren ging es dann auch schon los. Chris Williams war da: Williams arbeitte schon seit geraumer Zeit bei Disney, Mulan war der erste Film an dem er mitarbeitete. Mit Bolt gab er 2008, zusammen mit Byron Howard, sein Langfilm-Regie-Debut.

Williams war da um die Evolution vom Storyboard zum fertigen Film zu erklären. Anfangen sollte das alles mit einer kurzen Collage aus verschiedenen Szenen des Films. Und die technischen Probleme waren wieder da, wenn auch nicht weiter schlimm. Nach einem "Wow that´s Awesome" von Williams ging es dann aber doch los. Danach ging es eigentlich erst los: Gezeigt wurde ein Zusammenschnitt der Storyboards einer Szener, genaustens verton von Williams. Dann bekam man die fertige Sequenz zu sehen. Danach eigentlich das gleiche wieder: Diesmal die Storyboards einer Sequenz der Actionszene zu Anfang: Storyboard, eine frühe CG-Version und die entgültige Filmversion. Das alles dann zum dritten und letzten Mal anhand der Szene, in der Bolt herausfindet, dass er gar keine Superkräfte hat. Hier wurde dann der Unterschied von Storyboard zum fertigen Film thematisiert. Waren die ersten beiden Beispiele eigentlich komplett gleich, war die fertige Szene etwas verlängert und anders, da es so mehr zum Unterhaltungswert beiträgt. Fertig.

Danach war dann Q&A dran. So kam es dann auch zu einigen netten Anekdötchen, die man sonst wohl noch nicht gehört hatte. Oder wer weiß, dass Disney jedem angehenden Animator zu Anfang eine Aufgabe stellt die er zu meistern hat: Nämlich eine kleine Szene in der ein Junge einer alten Frau über die Straße hilft. Außerdem findet Williams den deutschen Titel des Films Ein Königreich für ein Lama um einiges besser als den englischen. Eine sehr interessante Frage war außerdem noch wann man eigentlich entscheidte ob ein Film Computeranimiert wird und wann gezeichnet. Animiert wird jetzt das woraus man mehr Tempo herausholen kann oder verschiedne Kamerabewegungen einsetzen muss. Und so gingen dann zwei Stunden wie im Flug vorbei.

Heute geht es dann weiter mit Disney Lectures 2 -Adolph Lusinski: Look and Lightening for Bolt. Einen ausführlichen Bericht dazu gibt es morgen.

Auch Eli Roth und Diane Kruger sind Basterde

Nachdem ein erster Charakter-Poster von Brad Pitt in seiner Rolle als Inglourious Basterd Aldo Rain aufgetaucht ist legt man nun mit zwei weiteren Postern im gleichen Stil nach. Diesmal eines von Eli Roth und eines von Diane Kruger, die im Film die berühmte deutsche Schauspielerin Bridget von Hammersmark spielt, die als Spionin für die Alliierten arbeitet:


Die Poster sind zwar einfach, aber extrem stylisch. Vor allem letzeres besticht durch eine großartige Optik. Mehr davon!

3D-Bilder von Alice im Wunderland und Oben

Stereoskopisches 3D ist unter den Animationsfilmen gerade total im Rennen, und auch immer mehr Realfilme springen auf diesen Zug auf. Einer der kommenden 3D-Animationsfilme ist natürlich Pixars Oben, der ja, im Gegensatz zu Monsters vs. Aliens, auf ein künstlerisches Statement zu dieser Technik hoffen lässt. /Film machte nun ein 3D-Bild auf dem Cover des Filmmagazins Total Film ausfindig:

Natürlich wird es so nicht im fertigen Film aussehen, da dieses rot/blau ja schon lange nicht mehr verwendet wird, aber das Bild fande ich cool.


Viel wichtiger dagegen ist dieses neue Concept-Art aus der undefinierbaren Live-Action, Stop-Motion und Motion Capture-Produktion Alice im Wunderland, dem neuen Film von Tim Burton. das Bild ist durch den 3D-Effekt leider etwas verfremdet, aber es gibt schonmal einen recht guten Einblick wie man sich das Wunderland im Film vorstellen kann.

Dienstag, 5. Mai 2009

Unfall beim Autostunt des Zauberlehrlings - what?


Schlechte Nachrcihten für das Team rund um die Jerry Bruckheimer-Produktion The Sorcerer´s Apprentice - für die einen zumindets mehr als für die anderen. Wie /Film nämlich meldet ist ein Autostunt am Set des Films schiefgegangen: Beim Dreh einer Verfolgungsjagd verlor der Fahrerer eines Verfolgungsautos die Kontrolle über den Wagen und rammte einen Laternenpfahl. Glücklicherweiße ist niemand ernsthaft verletzt.

Eigentlich nichts besonderes: Unfälle passieren immer mal wider und es ist ja auch niemand schwer verletzt worden. Aber was will uns das sagen? Im Film gibt es also Verfolgungsjagd-Action. Wenn ich etwas nicht von diesem Film erwartet hätte, dann wäre es eine Verfolgungsjagd mit Autos. Der Film wird von Nachricht zu nachrciht immer unberechenbarer und der entgültige Film wohl eine ganz komische Mischung. Also ich werd immer gespannter und gespannter...

Sonntag, 3. Mai 2009

Kult (v. lat.: cultus [deorum] = Götterverehrung)

Erstmal Entschuldigung für die in letzter Zeit immer blöder werdenden Post-Titel, aber irgendwie gehts zur zeit mit mir durch. Aber gut. Hier geht es nicht um Göttervererhung, sondern um den Kultfilm. Auf Kasumis Blog Chaosmacherin gibt es zu diesem Thema nämlich eine sehr coole Blogparade die ich unbedingt beantworten musste, viel Spaß:

Was macht einen Film zum Kultfilm?

Diese Frage ist schwieriger zu beantworten als man eigentlich meint, denn eigentlich benutzt man dieses Wort oft: Kultfilm. Für mich kann Kult in verschiedenen Dingen wurzeln: Es kann persönlich sein oder auch nicht. Aber nun mal allgemein: Ein Kultfilm ist für mich ein Film, der eine riesige Fanbase hat und die diesen Film zelebrieren (Wie zum Beispiel Rocky Horror Picture Show oder Star Wars)er muss fester Bestandteil der Popkultur sein. Desweiteren muss ein Kultfilm, sofern er überhaupt so alt ist, über jahre hinweg im Gedächtnis bleiben - sei es positiv oder negativ. Kutfilme müssen einfach hängen bleiben. Außerdem hat ein Kultfilm für mich folgende Aspekte: Markante Figuren, Dialoge, Szenen und Zitate, die man nicht vergisst. Ein einzigartiger Stil, eine bestimmte Inszenierung oder eben eine Atmosphäre, die hängen bleibt. Außerdem kann ein Kutfilm durch einen großen Hype entstehen, wie The Dark Knight letztes Jahr bewies.

Welche Kultfilme fallen dir spontan ein


Star Wars, The Big Lebowksi, Batman (Burton), Indiana Jones, Der weiße Hai, Pulp Ficton, Clerks, Shaun of the Dead, Tanz der Teufel, Fluch der Karibik, Plan 9 from outer Space, Nightmare Before Christmas, Findet Nemo, Herr der Ringe, Snatch, Zurück in die Zukunft, From Dusk Till Dawn, Die Ritter der Kokosnuss, Ghostbusters, Edward mit den Scherenhänden, Tarantula, Grindhouse

Gibt es auch Kultregisseure?


Auf jeden Fall. Wie beim Kultfilm müssen Kultregisseure für mich einen besonderen Stil haben, schon Kutfilme gedreht haben und vielleicht auch selber Mittelpunkt eines Hypes sein. Beispiele: Tim Burton, Quentin Tarantino, Robert Rodriguez, Kevin Smith, Nick Park, Peter Jackson, George Lucas, Ed Wood, Uwe Boll, David Lynch, Stanley Kubrick

Was ist dein persönlicher Kultfilm?

Schwer zu sagen, weil es da eigentlich keinen bestimmten gibt. Aber von mir als Kult anerkannte Filme sind: Indiana Jones, Zurück in die Zukunft, Star Wars, Clerks, Batman, Pulp Ficton, Nightmare Before Christmas, Fluch der Karibik, Findet Nemo, Wallace & Gromit - Die Technohose
Am persönlichsten die Fluch der Karibik-Filme, da ich da eben spezielle Zeiten oder ähnliches damit verbinde. ^^

Warum ist dieser Film Kult?

Wie schon gesagt, in der zeit als der zweite und der dritte Teil der Reihe rauskamen habe ich mich eigentlich mit nichts anderes mehr beschäftigt, jede zeitschrift mit einem Artikel darüber gelesen. natürlich nicht im Sinne der kreischenden 13-17 jährigen vollverrückten, aber in einem sehr großen Umfang, vor allem weil mich der Kontext mit dem Disneyland etc. fasziniert. Heute hat sich das gelegt, die Filme finde ich aber immer noch genial.

Alternativ noch Open Water, der aber aus dem genau Gegenteiligen Grund. Einmal mit anderen gesehen und für grottig befunden. Seit dem (wenn auch jetzt nicht mehr so wie damals) wird der Film immer wenn es sich anbietet schlecht gemacht oder die dümmsten Zitate verwendet.

Welcher Film sollte deiner meinung nach in diese Sparte gehören, tut es aber nicht?

Scoop - Der Knüller.
Ein wunderbarer Film mit vielen tollen Figuren, brilliantem Humor und einer großartigen Atmosphäre. Einmal gesehen und hin und weg gewesen. Ein Meisterstück von Woody Allen und leider total unterbewertet.