Dienstag, 14. Juli 2009

Review: Ice Age 3 - Die Dinosaurier sind los

Ice Age dürfte mittlerweile zu den bekanntesten Animationsfilm-Franchises, wenn nicht sogar zu den bekanntesten Kino-Franchise überhaupt gehören. Nachdem Pixar im Jahre 1995 dem Computeranimierten Film den Weg ebnete, und Jeffrey Katzenberg mit seinem neugegründeten Dreamworks Animation erst mit dem von Pixars Das große Krabbeln abgeschauten Film Antz, dann aber später mit dem (für mich überbewerteten) Shrek einen gigantischen Hit landeten und dafür den 2002 neu eingeführten Oscar für den besten Animationsfilm gewannen (Obwohl Die Monster AG um Längen besser war, nur mal so nebenbei) kam auch 20th Century Fox auf den Riecher. Denn sie merkten: "Mit animierten Filmen kann man wirklich gut Geld machen!". Eigentlich plante Fox schon länger einen Kinderfilm mit Tieren in der Eiszeit. Anfangs war der Film aber noch als Zeichentrick konzipiert, der von den Fox Animation Studios unter Regie von Don Bluth (Animator bei Disney-Meilensteinen wie Dornröschen oder auch Die Hexe und der Zauberer) und Gary Goldman (Animator bei Bernard & Bianca) realisiert werden sollte. Nachdem die beiden vorherigen handgezeichneten Filme von Fox, Anastasia und Titan A.E., floppten, beauftragte die Studioleitung das interne CG-Animationsstudio Blue Sky, das unter der Leitung von Chris Wedge schon 1998 mit dem Oscar für den besten animierten Kurzfilm ausgezeichnet wurde. Anstatt der Disney-Veteranen Bluth und Goldman sollten nun die Blue Sky-Mitarbeiter Chris Wedge und Carlos Saldanha Regie führen. Kurzerhand wurde das, relativ, kleine Animationsstudio aufgestcokt: Anstatt der eigentlichen 60 Mitarbeiter der Blue Sky Studios arbeiteten nun, durch Ice Age, knapp 170 Arbeiter im Studio.

Die Mühen lohnten, und freuten vor allem die Studiobosse bei Fox: Bei einem Budget von 70 Millionen Dollar (Marketingkosten schon mit eingerechnet) spielte der Film weltweit 383,257,136 Millionen Dollar ein und überzeugte auch Kritiker. Klar, Ice Age war, entgegen einiger Meinungen, kein reiner Kinderfilm und überzeugte vor allem durch seine ernsten Untertöne, die einwandfreie Charakterisierung und die wichtige Botschaft. Doch vor allem durch eins avancierte Ice Age stellvertretend für die ganze Reihe zum Kult: Durch das eigentliche Maskottchen des Films: das unkaputtbare Säbelzahneichhörnchen Scrat. Der heimliche Held des Films machte im Sublot eigentlich nur eins: Er suchte, für den Wintervorat, nach einer Eichel. Im Stile alter Cartoons schafft er das natürlich nicht und kommt in allerlei missliche Lagen.

Natürlich lies sich Fox nicht lumpen: Ice Age, der 2003 oscarnominiert wurde, sich aber gegen Chihiros Reise ins Zauberland geschlagen geben musste, braucht eine Fortsetzung! Nachdem die Blue Sky Studios 2005 den Film Robots produzierten und nun in die Top-Riege der Hollywood-Studios aufgestiegen waren drehten, diesmal nur unter der Schirmherrschaft von Carlos Saldanha. Ice Age 2 - Jetzt tauts, so der deutsche Titel kam beim Publikum noch besser an: Mit einem fast doppelt so hohen Einspielergebnis rangierte der Film 2006 auf Platz 3 der erfolgreichsten Filme, direkt nach Pirates of the Caribbean - Fluch der Karibik 2 auf Platz 1 und The Da Vinci Code auf Platz 2. Trotz des riesigen Einspiels war der Film ein herber Rückschlag zum ersten Teil: Anstatt wieder auf eine gute Charakterisierung und eine gute Story zu bauen, fuhr der Film komplett die Comedy-Schiene und hatte mit dem teils ernsten ersten Teil nur noch recht wenig zu tun. dafür bestach Ice Age 2 durch bessere Animationen, die sich aber leider wieder nur in großflächigen Eislandschaften niederschlagen. Um das nicht nocheinmal zu machen, entschieden die Macher im dritten Teil eine tropische, neue Welt einzuführen ... und Dinosaurier. Ja, nur wie? So:

Ice Age 3 fängt einige Monate nach dem Ende des zweiten Teil an: Manni ist im Dauerstress da er zusammen mit Mammut-Lebensgefährtin Ellie ein Kind erwartet. Demnach haben Faultier Sid und Säbelzahntieger Diego wenig zu tun. Sid selbst sehnt sich derweil selbst nach einer Familie und Diego hat mit dem Alter zu kämpfen. Als Sid drei Eier unter der Erde findet geht der Ärger aber erst richtig los: Die drei Eier entpuppen sich als Dinosaurier und die frischgebackene "Mutter" Sid wird kurzerhand von der richtigen Dinsauriermutter mitgenommen. Nun begeben sich Manni, Ellie, Diego und die Opossums Eddie und Crash auf die Suche nach Sid und finden sich bald in einer unterirdischen Welt wieder, die noch genauso aussieht wie zur Zeit der Dinosaurier. Zusammen mit dem Kamikaze-Wiesel Buck begegebn sie sich auf die Suche nach Sid.

Ice Age 3 - Die Dinosaurier sind los entsinnt sich wieder etwas auf die Werte des ersten Teils, kämpft aber leider gleichzeitig mit den gleichen Problemen wie der zweite Teil.

Zu loben ist deshalb, dass man zu Anfang versucht wieder etwas ernst und wieder mehr Charakterisierung in die Story zu bringen: Sid möchte endlich auch eine Famile gründen und Diego hat Angst, dass er zu "soft" wird. Anstatt dies aber im gesamten Film fortzufürhen enden die gute Story und die Charakterisierung nach knapp 15-20 Minuten und machen Platz für Action und Humor. Natürlich ist dabei recht wenig anzukreiden, da der Film ja gerne diese Schiene fahren darf, doch leider macht er das genauso falsch wie der zweite Teil: Der Humor ist extrem albern und wirklich nur für Kinder gemacht. Im gegensatz zu den liebevollen Dialogwitzen im ersten teil beschränkt sich Teil 3 hauptsächlich auf allerlei Chaos und Slaptsick, der einem recht wenig zu lachen gibt. Anstatt sich aber wirklich damit abzugeben, dass der Film rein für Kinder gemacht ist, versucht man dann noch Humor einzubauen, über den auch Erwachsene lachen können. Während Pixar es da schafft Filme zu machen, die aufgrund ihrer Art Jung und Alt gleichermaßen ansprechen ist es bei Ice Age 3 so, dass nacheinander irgendwelche Witze und Sprüche abgeschossen werden, über die einmal wieder Kinder und einmal wieder Erwachsene lachen sollen -- was dann aber auch nicht klappt. Zuweilen kam es mir da so vor als ob man im Drehbuch den Humor weggelassen hätte und später Zettel mit Gags wahllos gezogen und dann eigeklebt hätte. Gutes Timing? Fehlanzeige. - "Aber moment mal. Es gibt doch noch Scrat!" werden einige sagen. Ja, der ist auch noch dabei, nur leider ist der auch kaum noch lustig. Aus unerfindlichen Gründen wurde ihm die Hörnchendame Scratty zur Seite gestellt, die ihn extrem ausbremst und somit der anarchische Slapstick-Humor flöten geht. Hierbei handelt es sich eigentlich um das Problem des gesamten Films: Irgendwie ist die Luft draußen aus Ice Age. Die Charaktere interessieren nicht mehr groß, die Story weiß auch nicht mehr zu überzeugen und irgendwie scheint das ganze Thema überholt. Überholt von ernst zu nehmenden Filmen wie WALL•E.

Ist also ganz Ice Age 3 schlecht? Nein, das nicht. Durch die, extrem schwachsinnige, aber gute Entscheidung, Dinosaurier und eine tropische Welt einzubauen kommt der Film aus der weißen Tristness der Vorgänger heraus und bietet einige farbenfrohe und wunderbar detailverliebte Bilder, die dem Film einen viel größeren Schauwert geben. Toll ist das gesamte Design dieser Welt: Natürlich wieder genauso cartoonig wie auch der Rest. Anstatt groß auf Realismus zu setzten präsentieren die Macher eine wunderbar designte, kantige Welt, die wirklich sehr gut an alte Cartoons erinnert. So werden auch die verschiedensten Dinos eingeführt, die in Sachen Design wirklich umwerfend sind. Recht umwerfend sind auch die Animationen, die in Sachen Bewegungen und Gesichstpartien wirklich einiges hermachen. Als "State of the Art" würde ich das Ganze nicht bezeichnen, dafür sind einige Hintergründe und Texturen zu einfach und auch nicht so grandios und fortgeschritten wie zum beispiel bei Ratatouille oder WALL•E. Dafür überzeugt die Action dann wieder voll und ganz: Dino-Action und wilde Verfolgunsjagten zu Luft sind wirklich sehr gut gemacht und verleihen dem Film die nötige Rasanz. In 3D sind diese Szenen dann eine absolute Augenweite.

Apropo 3D. Überzeugt der stereoskopische Effekt auch hier: Ja, schon. Trotzdem ist der Film noch weit entfernt von der dreidimensionalen Perfektion der letzten 3D-Filme Bolt und Monsters vs. Aliens sowie dem kommenden Coraline.

Fazit: Ice Age 3 ist leicht besser als Teil 2 kommt aber nicht einmal annähernd an den ersten teil ran, der zwar keine tollen Animationen, dafür aber viel Herz und eine gute Story bot. Teil 3 ist zwar recht unterhaltsam und technisch auch gelungen, ist insgesammt aber viel zu behäbig, zu wenig lustig und biette auch sonst kaum etwas besonderes. Trotz der optischen Brillianz, bei der vor allem Old-School-Fans auf ihre Kosten kommen ist der Film nur Durchschnitt und kann keineswegs mit der Konkurrenz mithalten. Style over Substance, wie es so schön heißt.

Aber immerhin habe ich zwei Dinge gelernt: Der Oben-Trailer in 3D ist wunderbar und Kinder im Kino sind noch nerviger als Dauerlaberer in Drag Me to Hell.

Animationsfilme 2009:

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Anscheinend hast du einen anderen Ice Age Film gesehen als ich.
Ich fand den Film grandios und er hat jung und alt unterhalten.
Ich war mit meinen Eltern und deren Freunden sowie wie meinen 2 kleinen Schwestern im Kino.
Und jeden von uns hat er gefallen.

Ice Age ist neben Findet Nemo, Shrek und Toy Story mein Lieblingsanimationsfilm

PS: Noch etwas? Ich kann nicht verstehen warum du Pixars über den grünen Klee lobst. Die haben doch seit Jahren keinen guten film mehr herausgebracht.
Ohne Zweifel Filme wie Toy Story, Das große Krabbeln, Die Monster Ag und Findet Nemo waren gut - aber dann?

Und das Pixar jung und alt begeistern kann ist Blödsinn.

"Cars": Ich hab mich zu Tode gelangweilt, meinen Schwestern sowie meinen Cousin hat er gefallen.
"Die Unglaublichen": Meine Eltern sind aus dem Kino nach ne Stunde. Mir hat er auch nicht gefallen hab aber bei meinen Schwestern drinbleiben müssen, denen er auch nicht gefallen hat - nur mein Cousin fand ihn gut
Ratatouille: Hat keinen von uns Gefallen, stinklangweilig. Solche Animationsfilme will ich einfach nicht sehen.

Wall-E: Haben wir uns Gott sei dank nicht im Kino angesehen. Hab mir mal die DVD von ner Freundin geliehen und nach 30 Minuten ausgemacht.

LG

The Great Gonzo hat gesagt…

Nur weil die letzten Pixarfilme deiner Familie nicht gefallen haben, heißt das ja nicht, dass es allen so ergeht. Ich kenne genug Familien und vor allem auch Erwachsene, die Ratatouille und WALL-E sehr gut fanden, was meiner Meinung auch daran liegt, dass die eben nicht so krawallartig nur auf Tempo und Humor aus sind, wie zum Beispiel Ice Age 3 und sich Zeit für die Charaktere nehmen, eine Story erzählen, die nicht nur von Witzen oder Otto als Synchronstimme zusammengehalten wird. ;)

Warum ich Pixar lobe? Weil sie meiner Ansicht nach nur gute Filme rausgebracht haben (Bis auf Cars halt), die nicht nur im Animationssektor tolle Filme waren und sind. Und weil sie sich nicht nur auf die Gagschiene begeben, sondern es versuchen (und schaffen) wirkliche Geschichten zu erzählen, auch mal ohne großes Gagfeuerwerk. Beispiel: In WALL-E steckt in jedem Bild mehr Liebe, Seele und Arbeit als in einigen der letzten großen Real-Blockbustern, wie zum Beispiel Transformers 2. Aber meine ausführliche Meinung kannst du in meinen 2 Kritiken lesen:

http://thegreatgonzosblog.blogspot.com/2009/06/review-again-walle.html

http://thegreatgonzosblog.blogspot.com/2008/10/die-review-zum-besten-film-des-jahres.html